Digitale Außenwerbung boomt

- Digital out of Home (DooH) ist längst nicht mehr nur ein Hype innerhalb der Werbewelt, sondern fester Bestandteil dieser. Allein in Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es mehr als 110.000 Bildflächen und das Wachstum im vergangenen Jahr betrug 38 Prozent. Das ergab die erste Erhebung des digitalen Außenwerbemarktes durch invidis consulting. Trotz allem, so die Einschätzung der Autoren, konnte sich bisher nur ein Anbieter bei Agenturen und Spezialmittlern durchsetzen: Ströer Infoscreen. von Stefanie Schömann-Finck

Die erste Markterhebung steht zum Download bereit

Das gilt sowohl für die deutsche Infoscreen als auch ihren österreichischen Namensvetter. Beide haben es in langer Aufbau- und durch intensive Marketingarbeit geschafft, zum bislang erfolgreichsten DooH-Medium zu werden. In Deutschland trieb Ströer Infoscreen den Markt mit der Etablierung des Out of Home Channels noch einmal voran, zum Wohlwollen der anderen Marktteilnehmer, denen der Weg so bereitet wird. Auch in Österreich und der Schweiz entstehen neue, vergleichbare Netzwerke.

Die Top 5-Netzwerke in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Ebenfalls einen Platz unter den ersten drei der Branche konnte sich im Ranking die Telekom out-of-Home Media sichern, die sich innerhalb weniger Jahre einen festen Platz am Markt erarbeitet hat. Schwieriger dagegen sieht es für kleinere Anbieter aus, gerade im Hinblick auf die Vermarktung.

Eine ausführliche Betrachtung des DACH-Marktes sowie die gesamte Tabelle der Top 20 finden Sie in der invidis-Sonderpublikation „Digitale Außenwerbung 2011“ (zum kostenlosen Download).

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.