Seidensticker und O2

Hemden aus dem Automaten

- Telekom-Anbieter O2 hat den westfälischen Hemdenhersteller Seidensticker als Kunden für eine ganz besondere Lösung gefunden. Künftig gibt es die Hemden auch aus dem Automaten. Mit einer Lösung von Stratacache etwa wären die Boxen noch besser für einspielbare Werbung lösbar. von Oliver Schwede

Maschine zu Maschine: Seidensticker setzt auf O2 – Digital Signage-Erweiterung denkbar

Auch familiengeführte Traditionsbetriebe gehen mit der Zeit, und versuchen mit neuen Wegen ihre Kundschaft zu erweitern. Der Hemdenhersteller aus Bielefeld arbeitet mit O2 zusammen und hat sich nun für einen Hemdenautomaten entschieden, aus denen sich das hellblaue Businesshemd bequem ziehen lässt. Bereits ein Automat wurde in München installiert, weitere werden folgen. Der Automatenhersteller ist S+M Schaltgeräte aus Erkelenz, gesteuert wird der Warenautomat via GPRS und M2M. Über das Mobilfunknetz kann etwa die Logistikzentrale angefunkt werden, falls der Automat Bedarf an neuen Hemden hat. Gesteuert wird das über M2M, also Machine to Machine-Kommunikation. Der Werbungtreibende will mit den Automaten unter anderem auch den Abverkauf neuer Hemdenmodelle schneller einschätzen können.

Stratacaches Lösung Primasee wäre eine gute Ergänzung

Noch weiter könnten Seidensticker und andere Markenartikler gehen, indem sie den Abverkauf an neue Zielgruppen mit einer passenden Kampagne am PoS unterstützen würden. Anbieter wie Stratacache haben hier Lösungsansätze. So spielt Stratacaches PrimaSee auf Automaten Werbung digital aus. (tk)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.