ISE 2012

Neue Projektoren und Software von Christie

- Auf der Messe in Amsterdam führt Christie offiziell die Software JumpStart ein – ebenfalls präsentiert werden neue Projektoren der Serien E und J. Das Produktportfolio zeigt: auch Massenmärkte wie Konferenzausrüstung stehen im Fokus des Unternehmens. Zudem wird der Bereich Konzerttourneen als Anwendung weiterentwickelt. von Thomas Kletschke

Mit HP-Hardware im Paket: Christies Software JumpStart wird auf der ISE eingeführt

Mit HP-Hardware im Paket: Christies Software JumpStart wird auf der ISE eingeführt

Christie zeigt an den Messeständen 1 H27 und 1 H40 bewährte Produkte sowie erstmals eine Vielzahl von Lösungen, die es so in der EMEA-Region noch nicht zu sehen gab. Mit Projektoren von 4.200 bis hin zu 35.000 Lumen, mit Auflösungen von XGA bis 4K und 2D- sowie 3D-Möglichkeiten will Christie jeden Anwendungswunsch abdecken.

Zusammengefasst in verschiedene Themenbereiche, erhält der Besucher Einblick in das gesamte Premium-Produktportfolio. Gezeigt wird unter anderem die nach Firmenangaben größte Christie MicroTiles-Displaywand, die es je auf einer Messe zu sehen gab. Ausgestellt ist auch ein Broadcast-Bereich, ein Bereich für Christies Einstiegsprojektoren sowie ein voll funktionsfähiges Kino, in dem das Unternehmen einen 2K-DLP-Cinema®-Projektor seiner Christie Solaria-Serie demonstriert.

Auch die neue und erweiterte LCD-Palette mit verschiedenen Auflösungsformaten wird vorgestellt, unter anderem mit den Modellen Christie L2K1500, Christie L2K1000, Christie LWU505 und Christie LWU420. Auch die vor kurzem angekündigten Christie-Modelle LX1200 und LHD700 sind in Amsterdam zu sehen.

Christies neuer Projektor LHD700 mit 700 Lumen für HD- oder XGA-Auflösungen

Im Fokus ist bei Christie eine Erweiterung der Märkte für kostengünstigere Lösungen: Gezeigt wird auch die neue Christie E Serie. Die 1-Chip-DLP-Projektoren werden unter dem Slogan „Reassuringly Inexpensive“ vermarktet. Sie sollen die Marke durch „unglaublich günstige Betriebskosten in die Reichweite der Massenmärkte rücken“, wie das Unternehmen bekannt gibt. Anwendungsbereiche sind kleinere Hörsäle sowie mittelgroße bis große Seminar-, Ausbildungs- und Konferenzräume.

Zur neuesten Generation gehört auch die Christie J Serie. Die 3-Chip-DLP-Projektor-Plattform ersetzt bisherige Hochleistungsprojektoren auf Xenon-Basis. Branchenrelevante Eigenschaften wie Flüssigkühlung und eingebautes Christie Twist für Image-Warping und Edge-Blending sollen zusätzliche Karten und externe Prozessoren überflüssig machen. Neben den Xenon-Leuchtmitteln für optimale Farbwiedergabe und Stabilität sind die Geräte in drei verschiedenen Auflösungsvarianten erhältlich: SXGA+, HD und WUXGA und mit der Christie ILS-Funktion (Intelligent Lens System) ausgestattet.

Zur gleichen Produktreihe gehören auch die Hochleistungsprojektoren der Mirage J Serie –Aktiv-Stereo-Projektoren. Die Modelle sind kompakt und einfach in Aufbau und Konfiguration, sollen jedoch gleichzeitig kraftvoll und flexibel sein. Ihre neuartigen Funktionen umfassen unter anderem voll nativen 3D-Input mit 60Hz pro Auge und Triple-Flash 144Hz-3D für herausragende Wiedergabe von 3D-Inhalten. Die Christie J Serie ist auf eine große Bandbreite von Anwendung in der Veranstaltungsbranche und im Festinstallationsbereich ausgerichtet. Mit den High-End Christie Roadster Projektoren lassen sich hochentwickelte Pixelmapping Visualisierungen, sowie Simulationen umsetzen.

Christie zeigt in seinem One-Stop-Shop verschiede MicroTiles-Konstellationen, darunter eine 21×6-Wand. Die Blöcke werden in einer Vielzahl unterschiedlicher Formen aufgebaut, beispielsweise als Skyline, digitales Bücherregal, digitales Armaturenbrett und als Triptychon.

Auch ein Broadcast-Set ist auf der Messe vertreten. Das zuletzt mit einem Preis ausgezeichnete Set zeigt eine interaktive MicroTiles-Wand, die mit dem Multi-Touch Interactivity Kit ausgestattet ist. Diese, sowie das MicroTiles-Bücherregal werden über die Front-End-Contentlösung JumpStart angesteuert. Für das Hintergrundbild sorgen in einer Rückprojektion zwei HD 3-Chip DLP Projektoren der Christie M Serie.

Christie JumpStart, das auf der diesjährigen ISE offiziell eingeführt wird, ist eine PC-basierte Softwarelösung für die mühelose Platzierung einer großen Bandbreite von Inhalten auf digitalen Bildwänden von 5-10 Megapixeln. Durch die Kombination der benutzerfreundlichen JumpStart-Software mit HP-Hardware erlaubt JumpStart dem Kunden, Fenster mit lokalen Inhalten – unter anderem Videodateien, Grafiken, Anwendungen, BluRay- und DVD-Filmen, Farbmustern oder Text – zusammen mit optionalen Input-Kanälen auf dem digitalen Display anzuordnen und die Wiedergabe mithilfe einer Zeitachse zu planen. Layouts können auf dem Server selbst oder einem externen PC bearbeitet und als „Szenarien“ gespeichert werden.

Windows 7 erkennt das Christie Interactivity Kit, einen modularen Rahmen, der um eine ebene Fläche angebracht wird, um einen interaktiven Touchscreen zu erzeugen, als natives Touch-Interface, was bedeutet, dass Touch-Eingaben analog zu Mouse-Aktionen verarbeitet werden. Das Interactivity Kit, das auf der ISE 2012 als technische Vorschau gezeigt wird, erlaubt es mehreren Nutzern gleichzeitig, auf der rechteckigen Videowand zu interagieren. Das System verfügt über eine genügend hohe Auflösung und Geschwindigkeit, um alle gängigen fingerbasierten Gesten problemlos zu verarbeiten; unter anderem Kneifen, Blättern, Drehen und Scrollen.

Doch Christie beschränkt sich nicht auf die eigene Ausstellungsfläche – die Projektoren senden ihre Bilder auch nach außerhalb: auf die Leinwände der langjährigen Partner Stewart und Draper an benachbarten Ständen gegenüber (bei letzterem wird mit zwei Projektoren der J Serie auf eine gekrümmte Wand projiziert). Eine weitere Besonderheit ist die Vorstellung des Christie D4K35, des ersten 4K-DLP-Projektors für Nicht-Kino-Anwendungen.

Im Kontrollraumbereich zeigt Christie seine Entero-LED-Videowand zusammen mit MicroTiles und den im September eingeführten LCD – LED Displays FHD551-X. Am zweiten Christie Stand präsentiert das Unternehmen das auf der InfoComm2011 erstmals gezeigte Christie 3D-MappingDisplay.

Zu guter Letzt zeigt Christie einen weiteren Bereich, der das Unternehmen weiter in Richtung Konzerttourneen gerückt hat – nämlich Christie Nitro Solutions. Insbesondere der neue Zweiarm-Moving Head Christie YK50 wird in verschiedenen Bereichen des Standes eingesetzt.

Gleichzeitig nimmt Christie auch an den begleitenden Veranstaltungen teil, so beispielsweise als Sponsor der Dynamic Events Conference (http://www.dynamicevents.org/), bei der es um den Einsatz von Licht, Sound, Video- und Bühnentechnik geht. Außerdem unterstützt Christie die ISE als einer der Hosted-Buyer-Sponsoren. (tk)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.