Mercedes-Benz Arena

VfB Stuttgart setzt auf IPTV und Digital Signage

- Die Mercedes-Benz Arena, Heimstätte des VfB Stuttgart, verwandelt sich derzeit in eine der modernsten Fußballstadien Deutschlands mit Platz für 60.000 Zuschauer. Realisiert wurde die Installation beim VfB Stuttgart durch die enge Zusammenarbeit von Teracue und Trinity Solutions. von Florian Rotberg

Mercedes-Benz Arena Stuttgart setz auf IPTV und Digital Signage

Mercedes-Benz Arena Stuttgart setz auf IPTV und Digital Signage

Der VfB Stuttgart setzt im Zuge der Modernisierung auf eine Kombination von IPTV und Digital Signage als flexibles Informations- und Fernsehsystem. Innerhalb der 21 Business Logen, in den Eventboxen, im Fan-Treff und in der SoccerLounge wurden insgesamt über 105 Panasonic-Displays zwischen 32“ und 58“ installiert. Wie auch in anderen Stadionprojekten üblich setzt man auch in Stuttgart auf Consumer TVs. Bei nur 16 Bundesligaheimspielen plus einigen zusätzlichen Spielen und Veranstaltungen pro Jahr reichen TVs aus.

Geplant war zunächst ein reines IPTV Fernsehsystem um die internen Live-Signale der Stadionregien sowie externe Fernsehprogramme in HD und SD auf die Bildschirme zu übertragen. Zusätzlich sollten die Bildschirme auch in der Lage sein typischen Digital Signage Content wie Informations-, Werbe- und Sponsoreninhalte darzustellen.

In der Kombination mit dem Digital Signage System können einzelne Logen ein eigenes Branding und eigene, personalisierte Fernsehkanäle erhalten. Die vom Digital Signage System vorgegebenen Inhalte können in den Lounges individuell angepasst werden und es können frei wählbar auch andere TV- und Videostreams, sowie spezielle Logen-Programme ausgewählt werden.

An spielfreien Tagen werden diese Stadionbereiche für andere Veranstaltungen, Schulungen, Konferenzen oder Workshops genutzt, wo oftmals eine TV-Anbindung, Live-Video Einspielung und eine digitale Beschilderung gewünscht wird. Das Fernseh- und Informationssystem ermöglicht gleichzeitig mehrere unterschiedliche Anwendungen, alles steuerbar von mehreren Arbeitsplätzen.

Die Einspeisung und Netzwerkübertragung der Fernsehkanäle und der internen Stadionregiesignale übernimmt das IPTV Headend von Teracue. Für den Empfang und Live-Streaming kommen vier DVB-to-IP Gateways zum Einsatz. Insgesamt sind 14 Sender konstant verfügbar und können jederzeit auf die Bildschirme ausgegeben werden, als Vollbild oder im skalierten Videofenster neben anderen Text-, Bild- oder Ticker-Inhalten. Die Einspeisung des im Stadion produzierten FanTV Signals sowie das Streaming eines weiteren HD Senders übernehmen die Hardware H.264 Encoder von Teracue.

Zur Generierung der Digital Signage Inhalte und zur Verteilung aller Inhalte kommt der digital-composer der Firma Trinity Solutions zum Einsatz. Die LCD Bildschirme und Fernsehgeräte sind via HDMI jeweils an die signPlayer-PC´s angeschlossen. Es sind 55 signPlayer im Einsatz, welche die 105 Bildschirme speisen. Die Datenübertragung findet dabei komplett über eine herkömmliche CAT-Verkabelung statt, die durch eine zusätzliche Strecke gegen Ausfall gesichert ist. Aufwändige Video- oder LWL-Verkabelung ist hierbei nicht erforderlich.

Die Anbindung des innerstädtischen VfB City-Shops an das IPTV- und Signage System ist bereits geplant.

 

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.