Boeing 787

Schöner fliegen mit Sharp – Aquos-Displays im Dreamliner

- Boeing setzt bei seinem Premiumprodukt – dem 787 Dream Liner – auf Displays von Sharp. In den 787-Cockpits werden Aquos-Displays verbaut – nach Angaben von Sharp die ersten Advanced Super View LCDs, die in der (Verkehrs-) Luftfahrt eingesetzt werden. von Thomas Kletschke

Fliegt auch mit Sharp-Display und Biosprit: Boeing 787 der japanischen ANA (Foto: Boeing)

Fliegt auch mit Sharp-Display und Biosprit: Boeing 787 der japanischen ANA (Foto: Boeing)

Welche Displays die Passagiere in den Dickschiffen des in Chicago beheimateten Flugzeugherstellers nutzen, wird von den Bestellungen der jeweiligen Airlines abhängen. Bereits jetzt haben mit der japanischen ANA, British Airways, Air France oder Icelandair und Aeroflot eine Reihe von Fluggesellschaften die Flugzeuge bestellt.

Wenigstens in den Cockpits scheint die Display-Frage aber beantwortbar zu sein. Die 12-Zöller stammen aus dem Hause Sharp und basieren auf der Advanced Super View LCD-Technologie, die auch in den Aquos-Consumer-Geräten verbaut wird. Insgesamt fünf der Klein-Displays befinden sich nach Angaben von Sharp in den Cockpits der 787 Dreamliner. Ein Vertrauensbeweis des Flugzeugherstellers, wenn man so will.

Cockpit der 787 - hier finden sich fünf Sharp-Displays (Foto: Boeing)

Cockpit der 787 - hier finden sich fünf Sharp-Displays (Foto: Boeing)

Die technischen Spezifikationen geben die Japaner so an – diesmal im metrischen System: Displaygröße 30,66 x 22,995 cm, 1,400 x 1,050 Bildpunkte bei 262.144 Farben. Auch wenn die Aquos-Minis über den Wolken eine Premiere sind: Sharp ist nicht unerfahren im Einsatz von LCDs in Tausenden von Metern Höhe. Bereits seit mehr als 20 Jahren fliegen die Flüssigkristalle mit. Denn seit 1991 kooperieren Sharp und der Luftfahrt- und Rüstungskonzern Rockwell Collins bei der Ausstattung von Flugzeug-Cockpits.

Die gute alte Nachhaltigkeit

Boeing und Sharp treibt ein Thema um, das auch andere Display-Produzenten sowie die B-2-B-Kunden weltweit interessiert: Sustainability. Während die von der japanischen Airline ANA in Dienst gestellte 787 in diesem Monat zwischen Everett Washington und dem Tokioter Haneda-Airport den ersten transkontinentalen Flug mit teilweiser Biosprit-Betankung absolvierte, rühmt sich auch Sharp bei seinen Aquos-Display, besonders energieeffizient und damit umweltschonend zu sein.

Energieeffizienzklasse A++ für Sharp Aquos(Foto: Sharp)

Energieeffizienzklasse A++ für Sharp Aquos(Foto: Sharp)

Sharp liefert die Consumer-Displays der Aquos-Serie in Größen zwischen 60 und 80″ aus. Der 80-Zöller erfüllt laut Sharp als der mit Abstand größte LCD-TV, den es aktuell in Europa zu kaufen gebe, die strengen Anforderungen der Energieeffizienzklasse A++. Mit einem jährlichen Stromverbrauch von nur 182 kWh benötigt das Display laut Sharp nicht mehr Energie als herkömmliche und viel kleinere LCD-Geräte.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.