Austrian Star Alliance Terminal

Flughafen Wien glänzt mit Next Generation Digital Signage

- In der deutschen Öffentlichkeit hat die Verschiebung der Eröffnung des neuen Berliner Flughafens große Wellen geschlagen. In der ersten Juniwoche wird trotzdem ein großes Terminal eröffnet. Wenn auch nicht in Berlin sondern in Wien. von Florian Rotberg

Skylink Digital Signage Installlation im Probebetrieb

Skylink Digital Signage Installlation im Probebetrieb

Die bisher als Skylink bekannte Terminalerweiterung des Flughafen Wien wird am 5. Juni seiner Bestimmung übergeben und wartet mit spektakulären Digital Signage Installationen auf.

Während in BER Fluginformationsdisplays (FIDS) in gewohnter Form und an bewährten Locations installiert wurden und nun bis 2013 auf den Livebetrieb warten (invidis Bericht) hat man sich in Wien für eine Reihe von Display Schmankerln entschieden. Im Rahmen der Passenger Terminal Expo 2012 konnte invidis bereits ein Blick in das Terminal und insbesondere die Displayinstallationen werfen.

Mit dem neuen Austrian Star Alliance Terminal / Skylink wird die Terminalfläche in Wien verdoppelt. Eine notwendige Erweiterung die vom kriselnden Flagcarrier Austrian Airlines dringend erwartet wird. Wie in Berlin lief auch in Wien nicht alles nach Plan. Während der Errichtung kam es zwischenzeitlich zu einem halbjährigen Baustopp da die Baukosten sich mehr als verdoppelt hatten. Mit mehrjähriger Verspätung und neuem Management wurde nur der Bau erfolgreich fertiggestellt.

Architektonisch ist die Flughafenweiterung ein großer Wurf – ein modernes Terminal mit getrennten Funktionsebenen die die gesetzlich vorgeschriebene Trennung von abfliegenden und ankommenden Fluggästen ermöglicht.

Flughafen Wien Skylink Slideshow

Flughafen Wien Skylink Slideshow

Ab kommenden Dienstag werden an 69 Check-in Schaltern und 40 Automaten die Passagiere von Austrian, Lufthansa und den anderen Star Alliance Fluglinien einchecken können. Im Anschluss an Check-in auf dem Weg zur Sicherheitskontrolle wird dem Fluggast Digital Signage Feinkost serviert.

Ein erster invidis Überblick über die außergewöhnliche Ausstattung und Integration von Displays im Terminalbereich:

Austrian Star Alliance Terminal FIDS

Austrian Star Alliance Terminal FIDS

Fluginformationsdisplays (FIDS)

Bei den FIDS Displays kam im Skylink der italienische Conrac Wettbewerber Hantarex zu Zuge. Die Slim Bezel 46“ Displays wurden optisch schwebend hinter Glasfassaden installiert. Die Halterung der Hantarex FIDS-Wände beinhalten auch die Mediaplayer PCs, die in Wien historisch immer schon Office PCs sind. Früher setzte man auf Dell nun nutzt der Flughafen Wien Fujitsu Rechner in allen Terminals an. Für Service- und Reinigungszwecke können die Glasfassadenelemente hochgeklappt werden.

Informationsinseln mit kleineren Office Displays sind zwischen den Laufbändern entlang des Terminalneubaus und an wichtigen Knotenpunkten installiert. Obwohl die Displaydiagonale für Flughäfen klein ist passen die Abflugboards optisch gut ins Gesamtkonzept.

Neue VIE-Gates mit 32" NEC Displays

Neue VIE-Gates mit 32″ NEC Displays

Gate

Enttäuschend sind die Counterarbeitsplätze an den Gates. Diese wurden ausschließlich mit 32“ NEC Displays „auf Putz“ ausgestattet. Größere Diagonalen und eine ansprechendere Integration in die Gate-Möblierung (verdeckte Kabelführung etc) wären wünschenswert gewesen.

Innovativ und optische ansprechend sind die Sitzmöbel im Gatebereich. Neben futuristischen Liegemöbeln stehen auch mit Stromversorgung versehene Kommunikationsmöbel für Wartende Passagiere zur Verfügung. Das in Wien schon seit Jahren kostenlos angebotene WiFi wird heute schon ausführlich genutzt.

VIE Austrian Star Alliance Terminal - Fotogalerie (Fotos aufgrund Kameradefekt in schlechter Qualität)

VIE Austrian Star Alliance Terminal – Fotogalerie (Fotos aufgrund Kameradefekt in schlechter Qualität)

Digitale Kunst

Mehr als 250 NEC Displays wurden in zwei Kunstinstallationen an der zentralen Sicherheitskontrolle und entlang der Laufwege im neuen Terminal installiert. Obwohl die Videokunst während unserer Besichtigung noch nicht eingespielt wurde, ist die Wirkung bereits jetzt einmalig.

Die in Wellenform installierte Videowall verfügt über Öffnungen die den Zugang für Passagiere zu den Sicherheitskontrollen ermöglichen. Nach durchschreiten der Videowall eröffnet sich eine weitere Videoinstallation an der Stirnwand die auch Teil der Videokunstinstallation sein wird.

Der  Flughafen Wien setzt hier auf den Trend „Iconic Installations“ – einmalige und technisch aufwändige Digital Signage Installationen wie sie auch der Flughafen München in Form des MetaTwist Tower errichtet hat. Allerdings ist in Wien eine Vermarktung der großen Videowalls nicht vorgesehen.

VIE DooH Baggage Claim - 120 NEC Displays iin 4er Cluster

VIE DooH Baggage Claim – 120 NEC Displays iin 4er Cluster

Digitale Außenwerbung

An den Gates oder entlang der Laufwege sind keine werbefinanzierten Digital Signage Netzwerke zu erkennen. Ganz im Gegensatz zur Gepäckabholung. Displays dominieren die Gepäckbänder. An den zehn Gepäckbändern wurden insgesamt 120 Displays (NEC 46“) installiert die die gefühlte Wartezeit auf das Gepäck mit digitaler Werbung verkürzen sollen.

Der tonlose Content umfasst jeweils ein Cluster von 4 Displays und wird vom Flughafen Wien direkt vermarktet. Die Looplänge wurde auf 15 Minuten festgelegt und soll der durchschnittlichen Wartezeit bei der Gepäckausgabe entsprechen. Die Resonanz bei den Werbekunden ist laut Aussage des Flughafens sehr positiv, Ein Großteil der Bestandskunden – die zurzeit noch im alten Terminal auf statische hinterleuchtete Diakästen setzen – haben ihre digitale Werbezeit gebucht. Besonders große Resonanz verzeichnete die Vermarktung bei Leistungsträgern im Bereich Kunst und Kultur.

VIE LED Arrival Boards

VIE LED Arrival Boards

LED Arrival Board

Der öffentliche Ankunftsbereich ist von der Gepäckausgabe durch eine deckenhohe Milchglasscheibe abgetrennt. Hinter der Scheibe verstecken sich mehrere großformatige LED Ankunftsanzeige  die wartende Abholer mit aktuellen Fluginformationen versorgt.. Die Anzeigenhöhe beträgt ca. 2m und ist wirklich beeindruckend. Die FIDS Lösung zählt wohl gegenwärtig zu einer der schönsten Installationen an einem Flughafen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.