Digital Signage-Software

mirabyte nutzt Druck-Funktion von Standardprogrammen

- Die Softwareschmiede mirabyte aus Hamm will Digital Signage noch demokratischer machen: Mit der Print-to-Screen-Funktion der Digital Signage-Software „FrontFace for Public Displays“ können Anwender jetzt Inhalte für Werbe- und Info-Screens Qualität aus jeder Windows-Anwendung erstellen. von Thomas Kletschke

Nutzt die Druck-Funktionen aus Standardsoftware für DS: "FrontFace for Public Displays" (Foto: mirabyte)

Nutzt die Druck-Funktionen aus Standardsoftware für DS: "FrontFace for Public Displays" (Foto: mirabyte)

Mit der Digital Signage-Software „FrontFace for Public Displays“ stellt mirabyte eine einfach zu bedienende Lösung für die Darstellung von beliebigen Inhalten, Informationen sowie Werbung auf Großbildschirmen (Flatscreens) vor. Die Einsatzbereiche umfassen etwa Bildschirme in Empfangs- und Wartebereichen von Hotels und Unternehmen, Schulen und Cafeterien, Schaufenster sowie Wartezimmer in Arztpraxen.

Mit FrontFace for Public Displays können beliebige Inhalte wie Bilder, Fotos, Videos, RSS-Newsticker oder Wetter-Informationen und Texte zeit- und ferngesteuert auf Bildschirmen dargestellt werden. Auch komplette Webseiten (mit HTML5, CSS3, JavaScript und Flash) werden unterstützt. Optisch ansprechende Überblendeffekte und zahlreiche Komfortfunktionen ermöglichen laut mirabyte eine einfache, schnelle und vor allem zuverlässige Umsetzung von ansprechenden Digital Signage Lösungen. Die mitgelieferte Display Assistant-Software hilft bei Verwaltung und Verteilung der Inhalte sowie der Steuerung der Bildschirme im lokalen Netzwerk oder über das Internet.

Ein besonderes Merkmal von FrontFace for Public Displays ist die einzigartige Print-to-Screen-Funktion: Sie erlaubt es, aus jeder Windows-Anwendung, die über eine Druckfunktion verfügt (beispielsweise Word, Excel, PowerPoint, Acrobat Reader oder beliebige Spezialprogramme), hochwertige HD-Inhalte zu generieren, die auf dem Display bei jeder Auflösung und Orientierung in erstklassiger, gestochen scharfer Qualität angezeigt werden. Dies erspart viel Arbeit und erlaubt neben der einfachen Integration von Inhalten aus Spezialprogrammen (etwa für Raumbelegungen, Stunden- oder Dienstpläne) eine sehr einfache Erstellung von Inhalten mit gewohnten Programmen und Tools.

Darüber hinaus verfügt die Software über zahlreiche Profi-Funktionen wie die Möglichkeit der Einbindung von Live-AV-Quellen wie TV-Programm oder Webcam, ein Benachrichtigungssystem für Ad-hoc-Textmeldungen und die Aufteilung des Bildschirms zur gleichzeitigen Darstellung mehrerer Inhalte (Split-Screen). Weiterhin werden interaktive Funktionen mit Touchscreens, externen Tastenfeldern oder RFID unterstützt.

„FrontFace for Public Displays“ läuft auf jedem Windows PC (XP, Vista, Windows 7 und 8) und kostet einmalig 499,95 Euro. Die Software ist bei mirabyte und über Vertriebspartner erhältlich.

One thought on “Digital Signage-Software: mirabyte nutzt Druck-Funktion von Standardprogrammen

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.