LG und TPV/Philips

Gründung der Smart TV Alliance

- LG Electronics und TP Vision (Philips TVs) gaben gestern die offizielle Gründung der Smart TV Alliance bekannt. Weitere TV-Hersteller aus Japan bereiten derzeit ihren Beitritt vor. Die Alliance ist eine Kooperation, die sich die Verbesserung des Smart TV-Angebots zum Ziel gesetzt hat. von Florian Rotberg

LG und TPV/Philips gründen Smart TV Alliance

LG und TPV/Philips gründen Smart TV Alliance

Ziel der Smart TV Alliance ist eine herstellerneutrale Umgebung, die den Anwendungsentwicklern die Erstellung plattformunabhängiger Services ermöglicht. Im Vorfeld der Gründung der Smart TV Alliance hatten die genannten TV-Hersteller bereits auf der IFA 2011 in Berlin ihre Zusammenarbeit bekannt gegeben.

Die Allianz bündelt führende Anbieter um gemeinsam dem starken Samsung Smart TV Ecosystem Paroli zu bieten. Für die Digital Signage Industrie sind Smart TVs eine interessante Chance um günstige Einstiegsprodukte anzubieten. Die eingebaute Intelligenz der Smart TVs reicht für einfachere Digital Signage Anwendungen aus wenn Digital Signage Software Anbieter  ihre Produkte anpassen. Ähnliches Potential haben zur Zeit auch Android basierte Displaylösungen die vorhandene Netze bei kleinsten Displaygrößen z.B. im Einzelhandel Regal ergänzen können.

„Bis heute war der Smart TV-Sektor ein sehr schwieriger Markt für TV Hersteller und Anwendungsentwickler, da die Fernsehgeräte der verschiedenen Marken mit unterschiedlichen Plattformen und Technologien arbeiten“, sagt Bong-Seok Kwon von LG Electronics und President der Smart TV Alliance. „Die Smart TV Alliance schafft mehr Raum, den die Entwickler zur Erstellung von mehr und besseren TV-Anwendungen nutzen können. Gleichzeitig wird Herstellern und Konsumenten damit der größte Pool von Movies-on-Demand, Musikdiensten, Spielen, sozialen Netzwerkservices und mehr zur Verfügung gestellt.“

Alain Perrot, Executive Board-Mitglied der Smart TV Alliance von TP Vision, ist überzeugt, dass alle Beteiligten vom geringeren Zeit- und Kostenaufwand für die Anwendungsentwicklung profitieren werden: „Anstatt wertvolle Zeit in plattformspezifische Portierungen und Tests zu investieren, können die Entwickler ihre ganze Kreativität auf die Realisierung von Apps konzentrieren, die den Wünschen der Konsumenten voll und ganz gerecht werden. Jetzt können wir ein Angebot bereitstellen, das für jedermann interessant und attraktiv ist.“

Die an der Gründung beteiligten Smart TV-Anbieter haben ein Smart TV Alliance Consortium ins Leben gerufen, das neuen Partnern die Beteiligung an dieser Initiative erleichtert und produktive Diskussionen unterstützt. Eine der wichtigsten Aufgaben dieses Konsortiums ist die Mitwirkung bei der Ausarbeitung von technischen Spezifikationen. Mit deren Hilfe können die Entwickler Applikationen erstellen, die vollkommen plattformunabhängig auf verschiedenen Fernsehgeräten lauffähig sind.

Um diesen Entwicklungsprozess zu ermöglichen, stellt die Smart TV Alliance die erste Version ihres SDK (Software Development Kit) auf ihrer Website zur Verfügung. Die Entwickler können das Kit kostenlos herunterladen und zur Erstellung ihrer Applikationen nutzen. Der SDK basiert auf offenen Webtechnologien wie HTML5 und ermöglicht den Ablauf von Webanwendungen auf den Smart TVs der Allianzmitglieder ganz unabhängig von der jeweiligen Plattform.

Die Smart TV Alliance plant bereits die Weiterentwicklung dieser ersten Version und die Bekanntgabe der Spezifikationen des SDK 2.0. Die eigentliche Veröffentlichung der Software des SDK 2.0 ist für das Ende dieses Jahres vorgesehen. Mit dem SDK 2.0 können die Entwickler Anwendungen für die TV-Geräte des Jahres 2013 der Alliance-Mitglieder schreiben.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.