Videowand-Software

NEC Display Solutions Europe veröffentlicht Hiperwall 2.0

- NEC Display Solutions Europe bringt jetzt die ultra-hochauflösende Videowandlösung für eine unbegrenzte Anzahl unterschiedlicher Displays Hiperwall 2.0 auf den Markt. Gegenüber Vorversionen sollen viele neue Front- und Backend-Features die Bedienung erleichtern. INhalte aus noch mehr Quellen können gesteuert und dargestellt werden. von Thomas Kletschke

Software Hiperwall 2.0: genauere Angaben zu Position, Zoom, Farbe und Transparenz jedes angezeigten Objekts sind jetzt möglich (NEC)

Software Hiperwall 2.0: genauere Angaben zu Position, Zoom, Farbe und Transparenz jedes angezeigten Objekts sind jetzt möglich (NEC)

Hiperwall ist eine ultra-hochauflösende Videowandlösung für eine unbegrenzte Anzahl unterschiedlicher Displays. Die erweiterten Zoom-, Rotations-, Schattierungs- und Transparenzfunktionen der Software ermöglichen dem Anwender, Inhalte flexibler darzustellen und effektiver einzusetzen. Inhalte können in ihrer Gesamtheit gespeichert und bei Bedarf wiederhergestellt, als Slideshow angeordnet oder zu einer festgelegten Zeit abgespielt werden. Damit eignet sich Hiperwall nach Herstellerangaben nicht nur ideal für Command-/Control-, sondern auch für Digital-Signage-, Bildungs- und Unterhaltungsanwendungen.

Hiperwall 2.0 bietet eine Vielzahl neuer Front- und Backend-Features, darunter Slideshow-Übergänge zur Variation von Inhalten. Textteile lassen sich jetzt erstellen und umgehend abbilden – sei es für Laufschrift, Meldungen oder freie Textfelder. Durch die neue Vorschaufunktion können sich Anwender nun zudem Inhalte vor der eigentlichen Darstellung auf der Videowand anschauen.

In puncto Bedienbarkeit bietet die Software eine ganze Fülle an Erweiterungen: Stromsparende Optionen wie der Sleep- und Standby-Modus senken den Energieverbrauch, garantieren aber bei Bedarf eine rasche Rückkehr zu voller Funktionstüchtigkeit. Eine Reihe neuer Tastenkombinationen erleichtert zudem den schnellen Zugang zu den vielfältigen Optionen. Durch Erweiterungen an der Programmschnittstelle können darüber hinaus ab sofort genauere Angaben zu Position, Zoom, Farbe und Transparenz jedes angezeigten Objekts gemacht werden.

Die neuen Zweitsteuerungsoptionen ermöglichen mehrere Kontrollpunkte, Fernüberwachung und -management sowie SSL-Verschlüsselung. Drei neue Lizenzen bieten dem Benutzer ein höheres Maß an Flexibilität und Funktionalität beim Versenden, Streamen und Steuern.

Alle neuen Versionen von Hiperwall sind für Lizenzinhaber über ein Software-Abonnement verfügbar und im ersten Jahr kostenlos. Anwender von Hiperwall 1.2 können ihre alte Version aktualisieren und erhalten nach einem Jahr ein Software-Abo für 20 Prozent des ursprünglichen Lizenzpreises. Preise nennt NEC auf Anfrage – weitere Infos finden sich zudem auf einer eigenen NEC-Microsite zu Hiperwall 2.0.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.