Travel Retail und M2M

Saturn verkauft am Bodensee-Airport – Lego am HBF MUC

- Flughäfen und Bahnhöfe setzen vermehrt auf Display-gestützte und automatisierte sowie M2M-Verkaufslösungen.Der deutsche Klein-Airport Friedrichshafen holt mit Saturn einen Handelsriesen als Automaten-Aufsteller an den Flughafen. Und am Hauptbahnhof in München können Kurzentschlossene schnell noch ein paar Lego-Bausätze erwerben. von Thomas Kletschke

Auto-Matisierung: Saturn und Flughafen Friedrichshafen GmbH (FFG) kooperieren (Foto: FFG)

Auto-Matisierung: Saturn und Flughafen Friedrichshafen GmbH (FFG) kooperieren (Foto: FFG)

Hemden im Büro-Hochhaus, MP3-Player aus dem Automaten, Lego-Spielzeug to go: Die aktuelle Automatisierungswelle setzt auf computergestützen Verkauf, der mit hochwertigen Displays und Automaten um den Kunden buhlt. Dabei verlagert sich ein Teil des Geschäfts zunehmend an Bahnhöfe und Flughäfen.

Der Airport in Neapel transportierte im Jahr 2011 zehn mal so viele Passagiere wie der deutsche Klein-Flughafen Friedrichshafen. Der will in der Nische mit verbessertem Markting weiter wachsen. Angespornt durch die Auszeichnung „Excellence in Airport Marketing“ konnte man nun die Elektromarktkette Saturn erfolgreich an den Airport holen. Der Einzelhändler setzt mit einer Automaten-Lösung auf Verkäufe an Airports und Bahnhöfen – Friedrichshafen ist der bundesweit neunte Standort – M2M-Lösungen werden dadurch weiter zum Trend.

Nach der Auszeichnung mit dem Preis „Excellence in Airport Marketing“ in der Kategorie „bis zu 4 Millionen Passagiere“ hat der luftverkehrstechnische Winzling am Bodensee einen Ruf zu verteidigen. Zuletzt transportierte man Bodensee Airport im Jahr 2011 mit 570.000 Fluggästen etwa zehn mal weniger Menschen als der Flughafen Neapel, der gerade mit Digital Signage durchstartet.

Mit der Elektromarktkette Saturn nutzt jetzt ein Einzelhandels-Goliath die Möglichkeiten des Airport-Davids. Saturn hat den Bodensee Airport Friedrichshafen als ersten Standort in Baden-Württemberg ausgewählt und einen neuen Verkaufsautomaten für Elektronikartikel installiert. Ab sofort sind mehr als 50 Elektronikartikel direkt im neuen Terminal des Flughafens zu kaufen. Angeboten werden etwa Digitalkameras über MP3-Player bis zu Reiseadaptern. Der neue Saturn Xpress setzt auf den Einkauf außerhalb der regulären Ladenöffnungszeiten an Sonn- und Feiertagen sowie zu Morgen- und Abendstunden. Die Bezahlung ist  mit Kredit- und EC-Karte möglich.

Liefert auch Lego-Bausätze aus: Goodlist-Automat (Foto: Goodlist)

Liefert auch Lego-Bausätze aus: Goodlist-Automat (Foto: Goodlist)

Damit haben der Einzelhandelsriese und der südlichste deutsche Flughafen einen Trend aufgegriffen, der auch an anderen Verkehrsknotenpunkten umgesetzt wird. So hat beispielsweise der in Garching ansässige Anbieter Goodlist unlängst am Münchner Hauptbahnhof im Untergeschoss einen ähnlichen Automaten installiert. Der liefert Lego-Spielzeug auf Knopfdruck. Im Unterschied zu Saturn haben dort im Sommer 2012 die Geschäftsführer selbst Hand angelegt und den Automaten aufgestellt und befüllt. Im Angebot ist ein guter Querschnitt aus dem Portfolio des dänischen Spiezeugherstellers. Allerdings fehlt dort die hochwertige – und nerdige – Lego-Mindstorms-Reihe, die für einen Verkauf am Automaten sicherlich auch prädestiniert wäre.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.