DooH Petrodollars bis 2017

Amscreen verlängert UK-Verträge mit BP, Shell und MRH

- Der britische Anbieter Amscreen hat seine Verträge mit drei wichtigen Tankstellenbetreibern verlängern können. Mit den Konzernen BP, Shell und MRH wurden die Vereinbarungen über digitale Werbung an Tankstellenstandorten neu verhandelt. Bis 2017 hat Amscreen sich nun erneut die Rechte am Betrieb der DooH-Netzwerke gesichert. von Thomas Kletschke

Amscreen freut sich über Vertragsverlängerung - bis 2017 werden wieder Petrodollars fließen (Foto: Amscreen)

Amscreen freut sich über Vertragsverlängerung – bis 2017 werden wieder Petrodollars fließen (Foto: Amscreen)

Die Dickschiffe Shell, BP und MRH – letzterer allein mit etwa 320 Stationen auf dem britischen Tankstellenmarkt aktiv – haben Amscreen erneut Zugang zu ihren Tankstellen gewährt. Der in London beheimatete Anbieter kann jetzt bis 2017 laufende Verträge mit wichtigen Ölkonzernen auf dem britischen Markt vermelden. Die ersten Kontrakte stammen aus dem Jahr 2010; seitdem hat sich ein DooH-Netzwerk von 1.600 Stationen entwickelt. Nach diesen erfolgreichen 2 Jahren laufen die Vereinbarungen in den kommenden 5 Jahren weiter.

Auch hierzulande ist man in dem Bereich sehr aktiv. Wie Anfang Februar 2012 berichtet, hat auch das Amscreen-Netz in Deutschland schnell eine relevante Größe erreicht. Damals waren bereits 1.000 Screens im DooH-Netz der Marken Aral und BP installiert, wie Amscreen Europe CEO Winfried Kars gegenüber invidis.de sagte. Stand Februar konnte man nach eigenen Angaben 10,5 Millionen Kontakte pro Woche in Deutschland garantieren. Für den UK- und europäischen Markt geht Amscreen von 35 Millionen Kunden aus, die wöchentlich an den Tankstellen die ausgespielte Werbung sehen.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.