Solid State-Mediaplayer

Ein Drittel sind nicht genug – BrightSign launcht XD-Serie

- Rund ein Drittel weltweiter Marktanteil sind Jeff Hastings nicht genug. Der CEO von BrightSign sähe es gerne, wenn die Digital Signage-Mediaplayer des US-Herstellers noch mehr Absatz fänden. Mit ein wichtiger Grund, warum die Company aus dem Silicon Valley ihre neue, dreiteilige Produktserie XD auf den Markt bringt, wie er im Telefoninterview mit invidis.de verrät. Ab Dezember sollen die Mediaplayer XD230, XD1030 und das Flaggschiff XD1230 zu Listenpreisen von maximal 700 Dollar erhältlich sein – und die Vorteile der von BrightSign favorisierten SSD-Welt mit denen von PC-basierten Lösungen verbinden. von Thomas Kletschke

Mit drei Modellen von 450, 600 beziehungsweise 700 US-Dollar startet die XD-Reihe im Dezember 2012 (Foto: BrightSign)

Mit drei Modellen von 450, 600 beziehungsweise 700 US-Dollar startet die XD-Reihe im Dezember 2012 (Foto: BrightSign)

Der bisher erreichte Marktanteil bei Mediaplayern ist schon äußerst komfortabel: Mitte Juni 2012 konnte man laut ‘The World Market for Digital Signage, 2012 Edition’ von IMS Research den Platz als Marktführer deutlich ausbauen. Die Anzahl ausgelieferter Geräte am Weltmarkt betrug 31,6% im Jahr 2011 gegenüber 21,3% im Jahr 2010 – was einer Steigerung von 50% entsprach. Aber mit einem bloßen Drittel möchte man sich in der Zentrale im kalifornischen Los Gatos und den Standorten in der Ukraine sowie im englischen Cambridge nicht zufrieden geben.

Krise spielt keine Rolle – 30 % Wachstum sollen es 2012 sein

Auch im laufenden Jahr möchte man stark wachsen. „Rund 30% Wachstum für 2012 erwarten wir – durchschnittlich in allen Weltregionen“, sagt BrightSignas CEO Jeff Hastings gegenüber invidis.de. Dazu werde man sich an allen Standorten weiter mit Personal verstärken, so Hastings weiter. „Wir haben jetzt den ganzen Markt im Visier“, sagt Hastings. Vor allem die beiden Drittel, die nicht auf die SSD-Lösungen aus dem Valley setzen, sollen überzeugt werden. Die setzen bisher auf PC-basierte Lösungen.

"Ganzer Markt im Visier" - Jeff Hastings, BrightSign-CEO (Foto:BrightSign)

„Ganzer Markt im Visier“ – Jeff Hastings, BrightSign-CEO (Foto:BrightSign)

Die bisherige Kundschaft der Kalifornier verteilt sich weltweit je zur Hälfte auf den US-Markt und den Rest der Welt. „Europa ist ein wichtiger Markt“, betont Hastings. „Etwa 80% der außerhalb der USA verkauften Mediaplayer setzen wir in Europa um.“ Das habe sich auch während der Finanzkrise nicht geändert. „Wir kennen keine Krise“, versichert Hastings selbstbewusst.

Während BrightSigns Solid-State Player als preiswerter sowie zuverlässiger als PC-basierte Signage-Lösungen gelten und auf Software von Drittanbietern verzichten können, haben die PC-basierten Geräte der Konkurrenz in Punkto Leistungsfähigkeit immer noch die Nase vorn. Jetzt will man die Vorteile beider Welten miteinander verbinden: Solid-State-Technologie, die hauseigene Software BrightAuthor sowie Features wie Live HDTV, HTML5 und natürlich eine starke Video Engine mit 3D-Unterstützung sollen neue Kunden und Marktanteile bringen.

HTML5 und Touchscreen-Interaktivität

BrightSigns neue XD-Produkte XD230, XD1030 und XD1230 sind laut Unternehmen die branchenweit ersten Solid-State Player, die Video- und weitere Multimedia-Fähigkeiten bieten, die vordem PC-basierten Lösungen vorbehalten waren. Hierzu zählen die Ausstrahlung von Live HDTV Sendeinhalte über eine ATSC/Clear QAM Tuner oder HDMI-Eingang. Der ATSC Tuner für Kabelfernsehen und interne Systeme (Closed Circuit TV), der HDMI-Eingang für alle Sendeinhalte – einschließlich HDCP-geschützten Content.

BrightSigns Top-Modell XD1230 verfügt über HDMI- und ATSC-Eingänge (Foto: BrightSign)

BrightSigns Top-Modell XD1230 verfügt über HDMI- und ATSC-Eingänge (Foto: BrightSign)

Alle Modelle verfügen über ein Video-Dekodierungsverfahren mit herausragender Skalierungstechnologie, die kristallklares 1080p60 Video bieten und 3D unterstützt. Die Video-Engine kann gleichzeitig zwei 1080p60 oder mehrere niedrig auflösende Videos dekodieren. Alle Modelle unterstützen HTML5, so dass Content-Ersteller zur Erstellung aufregender Inhalte ihre vertrauten Entwicklungswerkzeuge einsetzen können. Außerdem wurde BrightSigns bekannte Touchscreen-Interaktivität um Wisch/Gestik-Steuerung erweitert.

BrightSigns neue XD-Digital Signage-Mediaplayer unterscheiden sich in einigen Details:
• Der netzwerkfähige Mediaplayer XD230:
Kann zwei Videos mit Bildausgabeformat 1080p60 oder mehrere mit geringerer Auflösung von einer lokalen, vernetzten oder Streamquelle aus gleichzeitig wiedergeben. Unterstützt Full HD, HTML5 und 3D-Inhalte.
• Der netzwerkfähige interaktive Mediaplayer XD1030:
Erlaubt interaktive Steuerung durch Touch-/Swipe-Gesten, GPIO- und serielle Schnittstellen, USB, UDP und Mobilgeräte.
• Der netzwerkfähige interaktive und Live HDTV Mediaplayer XD1230:
Umfasst alle Funktionen des XD1030 plus Live HDTV-Wiedergabe über HDMI- und ATSC-Eingänge.

Als Beta-Tester kann man den französischen Systemintegrator TMM Communication sowie die CSI Group präsentieren, die die XD-Modelle loben. Der Rest des Marktes kann sich ab Dezember 2012 überzeugen. Dann ist Verkaufsstart für die drei Modelle. Der UVP der Digital Signage-Mediaplayer XD230, XD1030 und XD1230 beträgt 450 bzw. 600 bzw. 700 US-Dollar. Distributorenpreise sind auf Anfrage erhältlich. Die Players haben ein Jahr Garantie und beihalten die Software BrightAuthor für eine einfache Erstellung, Ausgabe, Verwaltung und Überwachung der Digital Signage-Displays.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.