Digital Signage auf der CES

LG präsentiert 84“ Touch-Display und 3D-Videowall

- LG wird auf der Consumer Electronics Show (CES) 2013 in Las Vegas Anfang Januar 2013 ein neues Line-Up an Digital Signage-Lösungen vorstellen. Unter anderem präsentieren die Koreaner ein 55“ 3D-Display für Videowände und ein 84“ Multi-Touch Display mit Ultra HD-Auflösung für den Einsatz im Signage-Bereich. von Florian Rotberg

LG Videowall

LG Videowall

Ebenfalls im Portfolio hat LG smarte Werbelösungen wie den EZ Sign TV für integrierte Billboard-Werbung neben dem TV-Programm für kleine und mittelständische Unternehmen, den Smart Gate Media Pole und den Smart Mirror – Display und Spiegel in einem. Die CES-Produktoffensive ist Teil der Digital Signage-Strategie von LG – das Unternehmen stellt hier vor allem seine Panel-Technologie IPS und die Smart Energy Saving-Technologie in den Mittelpunkt. Beide Aspekte – hochwertige Bildqualität und niedrige Energieaufnahme – sind beim Werbeeinsatz noch wichtiger als in Privathaushalten.

„Digitale Werbeflächen sind auf dem Vormarsch – dementsprechend spielen sie für LG als Display-Experten eine sehr wichtige Rolle in der Unternehmensstrategie“, kommentiert Michael Wilmes, Manager Public Relations bei LG Electronics Deutschland, die Signage-Offensive. „Bis 2016 erwarten die Marktforscher von DisplaySearch ein Wachstum des weltweiten Marktes auf 9.5 Millionen Displays. Wir sind mit unserem Portfolio sehr gut aufgestellt und bieten neben außerordentlich aufmerksamkeitsstarken, großen Lösungen wie unserem neuen 84-Zoll Multi-Touch Display auch sehr effiziente Lösungen für kleinere Unternehmen.“

LG arbeitet im Digital Signage-Bereich mit zahlreichen bekannten, internationalen Unternehmen wie McDonald’s, KFC, Nike, Kia, Hyundai oder Vodafone zusammen. Das Unternehmen hat schon zahlreiche Großprojekte erfolgreich umgesetzt, wie beispielsweise die Ausstattung der kanadischen Restaurantkette Tim Horton’s mit fast 18.000 Displays. Signage-Lösungen von LG sind auch in den Gatebereichen aller deutschen Großflughäfen zu finden.

Highlight des CES-Auftrittes wird in diesem Jahr eine Videowand aus insgesamt 122 55-Zoll 3D-Displays sein. Mit einem Rahmen-zu-Rahmen-Abstand von nur 5,3 Millimetern vermitteln die Displays das Gefühl, auf eine einzige riesige 3D-Wand zu blicken. Die auf der CES eingesetzten, neuen WV70MD-Geräte stellen mit diesem Wert beim Rahmenabstand einen neuen Weltrekord auf. Der Weißabgleich jedes einzelnen Displays kann durch vorinstallierte Software automatisch kalibriert werden, um eine perfekte, gleichmäßige Bildqualität über alle Bildschirme hinweg sicherzustellen.

Ein weiterer Höhepunkt auf dem diesjährigen CES-Stand von LG sind die neuen 84-Zoll Ultra HD Multi-Touch Displays, auf denen Besucher mit Meisterwerken aus den bekanntesten Museen der Welt auf Tuchfühlung gehen können. Multi-Touch mit bis zu fünf Fingern erlaubt dabei die Gemälde zu drehen, Ausschnitte heranzuzoomen oder Nachrichten auf den Bildschirm zu schreiben. Durch die hohe Pixeldichte der Ultra HD-Displays kann jeder Pinselstrich klar auf den 84 Zoll-Displays erkannt werden. Die intuitive, natürliche Benutzung der Bildschirme macht sie ideal für den innovativen Einsatz in der Werbung oder im Bildungsbereich.

Zusätzlich wird LG ein Update des EZ Sign TV auf der CES präsentieren – den weltweit ersten Fernseher mit integrierter Digital Signage-Funktion. Unternehmen können mit dem EZ Sign TV ohne zusätzliche Hardware ihre Werbung im Billboard-Stil neben dem laufenden Fernsehprogramm präsentieren. Neben TV-Inhalten können die Geräte auch unterschiedliche Multimedia-Inhalte anzeigen. Daneben wird das Unternehmen den schlanken und platzsparenden Smart Gate Media Pole für Marketing- und Werbungsanwendungen präsentieren sowie den Smart Mirror, der als Spiegel und als Bildschirm genutzt werden kann.

Weitere Flagship-Produkte wird LG auf der Integrated Systems Europe 2013 (ISE) ab dem 29. Januar in Amsterdam präsentieren.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.