ISE 2013

Sharp bringt 3 flache Dickschiffe und einen IGZO 32-Zöller mit

- Mit einer Reihe von Messeneuheiten kommt Sharp nach Amsterdam. Ab dem 29. Januar präsentieren die Japaner an Stand H11-F78 ihr erstes professionelles 32″ IGZO-Display, einen neuen 20″ großen Full HD-Touchscreen sowie – wie invidis.de berichtete – drei Modelle professioneller Full HD LCD-Displays mit Diagonalen von 60″ bis 90″, zu denen nun weitere Details bekannt sind. von Thomas Kletschke

Sharp zeigt auf der ISE 2013 seinen neuen Full HD-Touchscreen LL-S201A (Foto: Sharp)

Sharp zeigt auf der ISE 2013 seinen neuen Full HD-Touchscreen LL-S201A (Foto: Sharp)

Auf der ISE 2013 sind die neuen LED Backlight-Modelle mit 60, 70 und 90 Zoll zu sehen, die unter den Bezeichnungen PN-R603, PN-R703 und PN-R903 laufen. Letzterer ist laut Sharp der erste 90 Zoll LCD-Monitor der Branche. Dickschiffe sind die Display-Riesen nur in Bezug auf die Bildschirmdiagonale. Leichter, flacher und effizienter als bisherige LCD-Displays kommen die drei Modelle daher. So misst das 90″ Display am tiefsten Punkt nur 12 cm. Es verfügt als einziges der drei Modelle über die „Local-Dimming“-Technologie, mit der der Stromverbrauch laut Hersteller um bis zu 50% reduziert werden kann. Für das 75kg wiegende PN-R903 werden etwa 30.000 Euro (UVP) aufgerufen. Wie seine beiden kleineren Brüder ist er zur Verbesserung der Reaktionszeit und des Betrachtungswinkels mit der UV2A LCD-Technologie von Sharp ausgestattet.

Das Modell PN-R903 ist das Flagschiff der drei LED Backlight-Riesen (Foto: Sharp)

Das Modell PN-R903 ist das Flagschiff der drei LED Backlight-Riesen (Foto: Sharp)

Mit jeweils 1920×1080 p bieten die Modelle PN-R603, PN-R703 und PN-R903 Full HD-Auflösung und Lichtstärken bis 700 cd/m². Bei dieser Lichtstärke können die Displays auch in Bereichen mit viel Umgebungslicht verwendet werden. Sowohl horizontale wie vertikale Installationen sind möglich. Auch bei den Anschlüssen sind viele Möglichkeiten für professionelle Anwender gegeben. Als Signaleingang stehen jeweils DVI-I, DisplayPort, HDMI (x2), Audio (x2) sowie Analog-RGB und RS-232C Schnittstellen zur Verfügung, als Ausgang weitere DVI-I, DisplayPort und
Audio-Schnittstellen. Um die Fernbedienung des Displays zu ermöglichen, sind außerdem ein RS-232C Ein-/Ausgang sowie eine LAN-Schnittstelle vorhanden. Die 60 und 90 Zoll-Monitore sind ab März 2013 lieferbar, die 70 Zoll-Monitore ab April 2013.

Flaches 4K-Modell

Weniger Zoll, aber mehr Pixel gefällig? – Sharp zeigt auf der Branchenmesse auch sein erstes professionelles Display vor, das auf dem IGZO-Panel (Indium-Gallium-Zink-Oxid) basiert. Das unter der Bezeichnung PN-K321H gehandelte Display ist das flachste Modell seiner Klasse und erzielt mit 3840×2160 Pixeln eine Quad Full HD-Auflösung, die eine unglaublich realistische Bildwiedergabe ermöglicht. Das Display bietet sich für Branchen an, in denen besonders detailgetreue Bilder benötigt werden, beispielsweise in der computerunterstützten Konstruktion, für Illustrationen, beim Grafikdesign und für TV-Veranstaltungen. Dank der Auflösung von 3840×2160 Pixeln können außerdem Informationen, für deren Darstellung sonst vier Displays benötigt würden, auf dem PN-K321H in vier einzelne Bereiche unterteilt angezeigt werden. Sharp sieht etwa Anwendungsbereiche für Handelsplätze und Finanzinstitute, in denen in der Regel eine Vielzahl von Monitoren im Einsatz sind. Eine weitere Branche, in denen hochauflösende Bildinhalte zum Tagesgeschäft gehören, ist die Bergbauindustrie. Das Unternehmen erwartet, dass der PN-K321H in diesem Sektor eine weite Verbreitung finden wird.

Sharps IGZO-Modell PN-K321H (Foto: Sharp)

Sharps IGZO-Modell PN-K321H (Foto: Sharp)

IGZO ist ein Halbleitermaterial mit einer um das 20- bis 50-fache höheren Elektronenmobilität als amorphes Silizium. Die dünnschichtigen Transistoren, die in jedem Pixel integriert sind, sind deutlich kleiner und erhöhen dadurch die Pixeltransparenz. Da so durch jedes Pixel mehr Licht durchdringen kann, kann IGZO bei einer schwächeren Hintergrundbeleuchtung eine extrem hohe Bildauflösung und Helligkeit erreichen. Der PN-K321H bietet ein flaches Design – an der tiefsten Stelle misst er nur 3,5cm. Da das Gerät ohne zusätzlichen Lüfter auskommt, läuft es sehr leise. Aufgrund der Punktdichte von 140 Pixeln pro Zoll (doppelt so hoch wie bei HD) gibt er außergewöhnlich lebendige und realistische Bilder wieder. Die 4K-Auflösung bietet insgesamt 8 Millionen Bildpunkte. Das Display verfügt über RS-232C* und DisplayPort Schnittstellen, über die sich die hochauflösenden Inhalte (3840×2160 Pixel) einfach anschließen und steuern lassen. Das Display PN-K321H wird ab dem 2. Quartal 2013 lieferbar sein.

Neuer 10-Punkte-Touchscreen

LL-S201A: mit Whiteboards einsetzbar - oder als reines Lookbook (Foto: Sharp)

LL-S201A: mit Whiteboards einsetzbar – oder als reines Lookbook (Foto: Sharp)

Mit dem LL-S201A hat Sharp einen neuen 20″ großen Full HD-Touchscreen im Köcher. Das Modell bietet eine Auflösung von 1920×1080 Pixeln, ein Kontrastverhältnis von 3000:1 und 16,7 Millionen Farben für die Wiedergabe beeindruckender Full HD-Bilder. Das Display LL-S201A ist für Windows 8 optimiert und bietet 10 Touchpoints. Der zugehörige Eingabestift ist an der Spitze nur 2mm dick und ermöglicht ein schnelles und realistisches Schreiben. Er bietet außerdem die „Handflächenunterdrückungsfunktion“, durch die nur der Eingabestift erkannt wird. Die Nutzer können also beim Schreiben ihre Hand bequem auf dem Monitor ablegen. Ein Einsatz in Verbindung mit Whiteboards im Bildungsbereich ist eine denkbare Anwendung. Als Lookbook sind eine Vielzahl von Anwendungen, etwa im Handel, möglich.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.