ISE 2013

Videowall-Konzepte brauchen einen dynamischen Rahmen

- Videowalls sind heute stark im Trend. Doch die Art und Weise in der großformatige Videowalls heute am Point of Sale oder POI installiert werden, verändert sich. Die Wall wandert zum Betrachter und thront nicht mehr ausschließlich an weitentfernten Wänden oder hängt von Decken.  von Florian Rotberg

WEF Videowall mit LED Moodlight (Foto: World Economic Forum/swiss-image.ch)

WEF Videowall mit LED Moodlight (Foto: World Economic Forum/swiss-image.ch)

Das bringt neue Herausforderungen für die Digital Signage Branche u.a. für Content, Media Player und Integration. Die kommende ISE wird viele neue technische Lösungen an Displays, Media Player, Software und Aufhängungen präsentieren, Content und inszenierte Integration zählen naturgemäß nicht zu den Ausstellungsschwerpunkten in Amsterdam.

Wir bei Invidis beschäftigten uns intensiv mit Digital Signage Videowalls. Bemerkenswerte Projekte zeichnen sich oft durch schiere Größe, Anzahl der Displays oder aufwändige Rahmen aus. Einer der Favoriten ist die Videowallinstallation auf dem World Economic Forum in Davos das dieses Wochenende zu Ende ging.

In einem verhältnismäßig kleinen Konferenzsaal schafften die Veranstalter ein sowohl einmaliges als auch sehr flexibles Bühnenbild mithilfe der Videowall zu inszenieren.  Der Clou ist die LED Farb- Unterstützung der die 2 x 12 große Videowall die richtige Fernwirkung gab. Folgend zeigen  wir beispielhaft Inszenierungen von drei WEF-Veranstaltungen zum Vergleich.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.