ISE2013

MMD/ Philips zeigt erstes DS-3D-Display mit LED-Technik

- MMD/ Philips Public Signage zeigt auf der ISE 2013 in Halle 10 an den Ständen K119 und N120 sein Portfolio. Neu im Programm bei MMD ist das BDL5535VS. Mit dem 55-Zöller zeigt man das erste Digital-Signage-3D-Display mit LED-Technik. von Thomas Kletschke

Erstes lentikulares 3D-Display im Portraitformat, erstes DS-3D-LED-Display (Foto: MMD)

Erstes lentikulares 3D-Display im Portraitformat, erstes DS-3D-LED-Display (Foto: MMD)

MMD – Technologieunternehmen und Lizenzpartner von Philips Public Signage Solutions – präsentiert das BDL5535VS, ein autostereoskopisches 3D-LED-Display mit einer Bildiagonalen von 139,5 cm (55“). Der 55-Zöller ist an öffentlichen Orten sehr gut einsetzbar. Spezielle 3D-Brillen werden nicht benötigt – die Verweildauer des Publikums kann laut Studie um bis zu 45% erhöht werden.

Große Tiefenwirkung und starker Kontrast

Als erstes Digital-Signage-3D-Display mit LED-Technologie beeindruckt das BDL5535VS mit extrem weiten Blickwinkeln von 150° vertikal/horizontal. So können mehrere Zuschauer gleichzeitig die 3D-Bilder wahrnehmen. Aus 28 Perspektiven bietet das Modell Ansichten mit eindrucksvoller Tiefenwirkung, sodass sogar der Eindruck entsteht, man könne wirklich um die gezeigten Objekte herumschauen. Nahtlose Übergänge sowie flimmerfreie und brillante Bilder werden bei einem starken Kontrast von 4000:1 ausgeliefert. Sowohl das scheinbare „Herausspringen“ der Bilder aus dem Display als auch der Betrachtungsabstand können an verschiedene Umgebungen und Anlässe angepasst werden, sodass alle Inhalte bestmöglich präsentiert werden.

Das BDL5535VS ist das erste 3D-LED-Display auf dem Markt. Darüber hinaus ist es auch das erste lentikulare 3D-Display im Portraitformat. Auf dem leistungsstarken Display lassen sich zahlreiche Formate abspielen und es verarbeitet selbst große Mengen an Daten ohne dabei zu verlangsamen. Auch dynamische und actionreiche Szenen werden deshalb mit einer kurzen Reaktionszeit (6,5 ms) absolut scharf und ohne Verwischen dargestellt. Konventionelle 2D-Inhalte werden wiedergegeben oder bei Bedarf auch in stereoskopische Bilder konvertiert.

Höhere Verweildauer der Zuschauer

Eine Studie der Universität Tilburg zeigt, dass Digital Signage in 3D eine wirksame Methode ist, um Aufmerksamkeit zu generieren: Die durchschnittliche Verweildauer des Publikums kann mit 3D um bis zu 45% erhöht werden. 3D hat einen messbaren Einfluss auf das Verhalten der Zuschauer und ist somit auch in der Lage, Verkaufszahlen zu erhöhen. Das BDL5535VS ist seit Januar 2013 im Querformat erhältlich und kann außerdem im Hochformat bestellt werden.

Media-Unit UPP! und Multi-User Touch Displays

Zur Messe in Amsterdam zeigt MMD zudem UPP! – den Upgrade Public Signage Player. Texte, Bilder und Videos werden mit dem 90 Gramm leichten Stick via WLAN auf einer Android-4.0-Oberfläche gesteuert. Philips Public Signage bietet diverse interaktive Multi-User Touch Displays, Tische, Kioske und Totems. Deshalb werden eine Reihe von Multi-User Touch Displays gezeigt, die mit 6- oder 32-Punkt-Infrarotgittern ausgerüstet sind. Aus den Display-Linien Q-, VL und E werden ebenfalls Produkte aus dem Portfolio mit nach Amsterdam gebracht.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.