didacta2013

NEC präsentiert DisplayNote und neue Projektoren

- Vom 19.bis 23. Februar werden auf der Bildungsmesse didcata 2013 neue Lösungen für Anwendungen rund um Schule und Hochschule gezeigt. Mit dabei ist auch NEC Display Solutions Europe. An Stand D049 in Halle 4.2 stellt das Unternehmen die Softwarelösung DisplayNote für Whiteboards und Tablets vor. Außerdem wird NEC den aktuellen Multi Touch MultiSync V651-TM präsentieren. von Thomas Kletschke

In Lernumgebungen getestet - DisplayNote wird auf der Messe in Köln gezeigt (Foto:

In Lernumgebungen getestet – DisplayNote wird auf der Messe in Köln gezeigt (Foto: NEC)

In den Kölner Messehallen zeigt der Hersteller den MultiSync V651-TM im Einsatz als interaktives Public-Display-Whiteboard im Bildungsumfeld. Das Display ist in die Software-Demonstration eingebunden – ebenso wie die neue Ultrashort-Lösung UM330Wi mit interaktivem Whiteboard im 16:9-Format. Die Geräte selbst sind an einer höhenverstellbaren Wandhalterung angebracht.

Mit der Wandhalterung  PJ03WHM lassen sich Geräte der U-, UM- und M Short-Throw -Serie arretieren (Foto: NEC)

Mit der Wandhalterung
PJ03WHM lassen sich Geräte der U-, UM- und M Short-Throw -Serie arretieren (Foto: NEC)

Think , share, pair – kollaborative Lösung

Unter dem Motto „Interaktives Lernen der neuen Generation“ demonstrieren die Experten von NEC Display Solutions mit DisplayNote eine Lösung für Bildungseinrichtungen zum kollaborativen Lernen. Die Software folgt dem Dreischritt „Think, share, pair“ – zwei im letzten Jahr durchgeführte Pilotprojekte in Düsseldorf und München bescheinigen der Lösung positive Effekte in Lern-Umgebungen. Anwender können auf jedem angeschlossenen Gerät wie iPad, Android-Tablet, Smartphone oder Laptop ihre Vorträge halten, Ideen präsentieren, mit anderen teilen oder gemeinsam bearbeiten. Nach dem Motto „Bring Your Own Device“ bietet NEC Besuchern die Möglichkeit, sich direkt am Stand mit ihrem eigenen Endgerät in eine Session einzuloggen oder eines der bereitgestellten Tablets zum Testen der Software zu nutzen. Eine kostenlose Testversion ist hier vorab verfügbar.

Verschiedene Projektoren werden ebenfalls vorgestellt. Dazu gehört der neue Projektor P451W, der speziell für Installationen in mittleren bis größeren Besprechungs- und Unterrichtsräumen sowie in Hörsälen konzipiert wurde und im ersten Quartal 2013 erhältlich sein wird. Ein weiteres neues Gerät ist der PE410H mit Full-HD-Auflösung. Auf kleine bis mittelgroße Tagesräume sind der M300WS sowie der Desktop-Projektor M311W ausgerichtet. Ergänzt werden die Ausstellungsgeräte um den 3D-fähigen LED-Projektor L51W. Er ist ideal für mobile Anwender, die ihr Gerät bei Präsentationen ohne großen Aufwand in Betrieb nehmen möchten.

Neue Generation, neue Herausforderung

Das Klassenzimmer der Zukunft in einer NEC-Simulation (Foto: NEC)

Das Klassenzimmer der Zukunft in einer NEC-Simulation (Foto: NEC)

„Bildung ist ein zentrales Kulturgut “, sagt Ulf Greiner, Product Line Manager Business Projectors bei NEC Display Solutions. „Das unterstützen wir mit der NEC-Edition der DisplayNote Software. Die Lösung unterstützt das interaktive Lernen in sämtlichen Bildungseinrichtungen – von der Grundschule bis zur Universität. Gleichzeitig entspricht sie den Anforderungen der Generation ‚Digitale Natives’, die mit digitalen Technologien aufgewachsen ist und vollkommen neue Ansprüche an ihre Ausbildungsumgebung stellt.“

Dank eines Rückkaufangebots lassen sich laut Anbieter alte Projektoren im Austausch für ein neues Gerät von NEC gegen Bargeld auszahlen. Schulen und andere Bildungseinrichtungen können zudem die Lampengarantie ihres Projektors kostenlos verlängern.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.