Digital Signage Business Climate Index (DBCI)

DooH in der Schweiz gewinnt weiter Marktanteile

- Eine Sonderfrage des DBCI beschäftigte sich mit dem Buchungsverhalten der Media Agenturen gegenüber DooH-Medien in der Schweiz. Die Sonderfrage wurde in Kooperation mit dem Schweizer Branchenverband IG Adscreen erhoben. 94% aller Befragten erwarten demnach eine stagnierende bis leicht steigende Nachfrage in den nächsten sechs Monaten.  von Jörg Sailer

DBCI: Digitale Außenwerbung in der Schweiz gewinnt weiter Marktanteile

DBCI: Digitale Außenwerbung in der Schweiz gewinnt weiter Marktanteile

Die Abwesenheit von sehr positiven Erwartungen zeigt die gestiegene Seriosität der Branche und dass zugunsten eines stabilen Wachstums auf überzogene Prognosen verzichtet wird.

Verglichen mit dem Gesamtwerbemarkt in der Schweiz ist DooH (AdScreen) vorerst noch ein Nischenprodukt, konnte jedoch als einziges Segment in 2012 ein Wachstum ausweisen (50%) und seinen Marktanteil dadurch rasant ausbauen.

Digital out of Home (AdScreen) hält 0,4 Prozent am Gesamtwerbemarkt und vier Prozent am Out of Home Werbemarkt in der Schweiz, der Gesamtwerbedruck für DooH in 2012 beläuft sich auf 18,6 Mio. CHF (ca. 15,1 Mio. Euro).

Große Rollouts bedingt durch fallende Hardwarepreise machen den Einsatz von DooH-Netzwerken auch in der Schweiz immer attraktiver.Wichtig dabei ist eine fokussierte Zielgruppenansprachen, wie beispielsweis an Tankstellen (Amscreen) oder in Apotheken (Excom Media), wodurch das Medium zunehmend attraktiver für Agenturen und Werbetreibende wird.

Erich Mazenauer, IG Adscreen / CEO Excom Media

Erich Mazenauer, IG Adscreen / CEO Excom Media

Kommentar von Erich Mazenauer, IG Adscreen / CEO Excom Media:

Die Ergebnisse der Umfrage, als Branchenbarometer, bestätigen unseren Alltag – die Vermarktung des Mediums wird einfacher, das Potenzial wird erkannt. Werbeauftraggeber sind ROI getrieben und müssen einen direkten Mehrwert aus der Nutzung des Mediums ziehen. DooH am Verkaufspunkt steht für zielgerichtetes, zeitnahes Marketing ohne Streuverlust. Es ist das crossmediale Finale am POS – überzeugend, modern, kosteneffektiv. Es ist erfreulich, dass andere Branchenmitglieder den gleichen Trend erleben.

Die aktuelle Geschäftslage gibt durchaus Anlass zur Freude. Die Ergebnisse der Umfrage bestätigen unseren Optimismus und legen die Basis für weitere Aktivtäten. Die Zukunft ist ganz klar „digital“.

Um aus dem Nischemarkt auszubrechen, muss DooH noch näher an die Werbe – und Medienagenturen herankommen. Standardisierungen und die Aufnahme in diverse Planungs- und Buchungstools der Agenturen sind wichtige Voraussetzung dafür.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.