ISE 2013

IGZO ganz groß

- Beim ISE-Stand von Sharp drehte sich fast alles um das Thema IGZO. Mit neuen Technologien möchte der Displayhersteller den Markt erobern. von Stefanie Schömann-Finck

Lutz Hardge, Sharp

Mit den IGZO-(Indium-Gallium-Zink-Oxid)Panels ausgestattete Displays sind extrem hochauflösend und dabei energiesparend. Momentan setzt Sharp sie bei kleinen Bildschirmen wie etwa Smartphones ein, die dadurch eine längere Akkulaufzeit erzielen. Doch dabei soll es nicht bleiben: Die IGZO-Technologie soll weiterentwickelt und dann auch für großformatige Displays, bei denen Energieverbrauch ebenfalls ein Thema ist, eingesetzt werden.

Auch der auf der ISE ausgestellte Prototyp für ein Doublesided Display soll Sharp auf dem Markt vorantreiben. Erste Kontakte zu Händlern und Mallbertreibern gäbe es schon und sie seien begeistert. Ebenfalls neue Erfolge erhofft sich Sharp von Bildschirmen, die 60 Zoll und größer sind.

„In Europa haben wir im Bereich professionelle Displays derzeit einen Marktanteil von vier bis sechs Prozent“, sagt Lutz Hardge, Director Sales Europe. „Mit neuen Produkten möchten wir es schaffen, innerhalb der kommenden Jahre einen zweistelligen Marktanteil zu erreichen.“

Neue im Sortiment bei Sharp sind auch die großformatigen Displays der R-Serie. Sie sind in 60 bis 90 Zoll erhältlich und sollen zunächst für ein halbes Jahr im Verleih-Markt eingesetzt werden, um Aufmerksamkeit zu schaffen. Auch eine Investition in die Zukunft ist der Aufbau einer eigenen Cloud. Welche Inhalte in welcher Form dort stehen werden, dazu macht Sharp allerdings noch keine genauen Angaben.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.