Kiosksysteme

Barrierefreie Terminals – Werkstation europaweit Erster

- Aus Besigheim-Ottmarsheim kommt eine Europapremiere: Anbieter Werkstation erfüllt mit seinem neuen Kisosystem „Profil No.4 | barrierefrei“ als erster Hersteller die Norm für barrierefreie Terminals nach der Norm BIMK 4712/04-A. von Thomas Kletschke

Europaweit erstes Kiosk nach BIMK 4712/04-A - Profil No.4 | barrierefrei (Foto: Werkstation)

Europaweit erstes Kiosk nach BIMK 4712/04-A – Profil No.4 | barrierefrei (Foto: Werkstation)

Ausschreibungen für öffentliche Auftraggeber könnten häufiger nach BIMK-konformen Systemen verlangen. Das Kürzel steht für Barrierefreie Interaktive Multimedia Kioske. BIMK-Zertifizierungen dürften auch bei Terminals in Kommunen, Verwaltungsgebäuden sowie im auch in der Wirtschaft immer wichtiger werdenden Bereich Service für Menschen mit (Alters-) Behinderungen weiter an Bedeutung gewinnen. Im April 2013 wurde das Kiosksystem des Herstellers nach der Norm BIMK 4712/04-A zertifiziert – nach Angaben von Werkstation als erstes in Europa.

Mit Terminalsystemen nach BIMK können Unternehmen und Institutionen rechtssicher das immerhin schon seit 2002 geltende Gesetz zur Gleichstellung behinderter Menschen (BGG) auch bei Kiosk-Lösungen umsetzen.

Tastatur oder Touchscreen stehen zur Auswahl

Werkstations Profil No.4 | barrierefrei kann sowohl von stehenden, als auch von in einem Rollstuhl sitzenden Personen problemlos bedient werden. Es verfügt über einen Hubmotor, mit dessen Hilfe der Anwender sowohl das Display als auch das Tischelement stufenlos an jede gewünschte Arbeitshöhe anpassen kann (min. 700 mm bis max. 1.200 mm). Diese Justierung erfolgt über zwei gut zu erreichende Kippschalter an der Front des Tischelements. Ein Rollstuhlfahrer kann das System bequem unterfahren – die in der Richtlinie BIMK vorgeschriebenen Maße hinsichtlich Unterfahrbarkeitstiefe- und Breite sowie die maximalen Greifbereiche für Rollstuhlfahrer werden eingehalten.

Auf dem beweglichen Tischelement befindet sich ein Gehäuse mit einem leuchtstarken 21,5″ Display (Format 16:9, Full HD-Auflösung mit 1.920×1.080p) und einem integrierten Hochleistungsrechner. Zur Bedienung des Systems stehen wahlweise eine Tastatur oder ein Touchscreen zur Auswahl. Auch Lautsprecher, Kartenleser oder ein Barcodeleser können im Terminalgehäuse untergebracht werden. Alle Kabel sind dabei unsichtbar und zugriffsicher in der Hubsäule untergebracht und können nur vom Servicepersonal erreicht werden. Die Rechnereinheit ist durch ein abschließbares Türelement geschützt, um einen hohen Vandalismusschutz zu gewährleisten.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.