Mobile Payment

Emmas Enkel verkaufen am PoS übers Smartphone

- Seit Mai 2013 können die Kunden bei Emmas Enkel in Düsseldorf auch mit ihrem Smartphone bezahlen. Die PoS-Lösung von OXID eSales und people interactive wurde um die Funktion fürs MobilePayment erweitert. von Thomas Kletschke

Emmas Enkel setzt jetzt auch auf Mobile Payment (Foto: people interactive)

Emmas Enkel setzt jetzt auch auf Mobile Payment (Foto: people interactive)

Gemeinsam mit dem E-Commerce Lösungsanbieter OXID eSales hatte die Agentur für Digitalkommunikation people interactive bereits im Sommer 2012 die interaktive E-Commerce-Plattform im Düsseldorfer Lebensmittelmarkt Emmas Enkel in Betrieb genommen. Das Handelskonzept bietet das komplette 3.500 Artikel umfassende Online-Sortiment auch im Ladenlokal an. Ab sofort können Kunden vor Ort ihre Lebensmitteleinkäufe über den für den Point of Sale optimierten Webshop „OXID eShop POS“ nicht nur zusammenstellen, sondern auch direkt mit dem Smartphone bezahlen.

Mit dem Touchscreen im Ladenlokal setzt das Unternehmen auf einen Hingucker (Foto: people interactive)

Mit dem Touchscreen im Ladenlokal setzt das Unternehmen auf einen Hingucker (Foto: people interactive)

Auf dem großflächigen interaktiven Touch-Display im Ladenlokal wählen Kunden ihre Artikel und sammeln sie im virtuellen Einkaufswagen. Mit der PayPal QRShopping App können sie ihren Einkauf per Smartphone bezahlen und sich diesen ganz bequem nach Hause liefern lassen. Umfassende Produktinformationen zu jedem Artikel im Sortiment lassen sich komfortabel per Barcode-Scanner am Display aufrufen. Den passenden QR-Code liefert das PoS-System.

Meilenstein für den Handel

Mit der neuen Vertriebslösung zur Verknüpfung von stationärem Handel und Webshop steigere man das Interesse der Kunden, ist Sebastian Diehl, Gründer und Geschäftsführer Emmas Enkel, überzeugt. „Der Projektauftakt ist ein wichtiger Meilenstein, der den Einzelhandel gegenüber reinen Online-Plattformen wieder konkurrenzfähiger macht, weil die Vorteile von klassischer Ladenatmosphäre und praktischem Digital-Shopping gebündelt werden“, sagt auch Martin Esser, Geschäftsführer von people interactive.

Die direkte Bezahlfunktion eröffnet Optimierungspotential in Bezug auf Warenverfügbarkeit, Logistik, Flächen, Individualisierung, Markeninszenierung und Kundenbindung. Von diesen Vorteilen profitieren am Ende auch die Kunden.

Auch Discounter kommen auf den Geschmack

Mit der jetzt gewählten Lösung haben Emmas Enkel, die seit diesem Jahr auch über eine Franchise-Filiale in Essen in der Fläche expandiert sind, einen aktuellen Trend rechtzeitig umgesetzt. Auch die Discounter rollen gerade erste Lösungen aus, die auf mobile Bezahl-Lösungen setzen. So startet jetzt das von Netto, Edeka und Deutsche Post betriebene Mobile Payment Projekt in über 4.100 Filialen des Netto Marken-Discounts. Die neue Netto-App wird für Android-, iOS- und Windows-Phone angeboten und erlaubt Zahlungen bis 150 Euro.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.