Best Buy

Microsoft setzt auf Retail – 600 neue Windows-Stores

- Microsoft und Best Buy rollt ab Ende Juni im Rahmen einer strategischen Partnerschaft gemeinsam 600 Windows Stores innerhalb von Best Buy Filialen in Nordamerika aus. Das Shop-in-Shop Konzept nutzt im großen Stil Digital Signage Lösungen. von Florian Rotberg

600 neue Windows Stores

600 neue Windows Stores


Auf den 140-200 m² großen Windows Store Verkaufsflächen präsentiert Microsoft Windows-basierte Tablets und Notebooks, Mobiltelefone, Microsoft Office Software und mehr. Neben der Produktausstellung umfasst jeder Windows Store auch eine spezielle Innovationszone für Sonderaktionen.

Dominiert wird Windows-Store von einer Videowall die typischerweise 9×1 Displays umfasst und somit als dynamisches Informationsband den Windows Store einen aufmerksamem Auftritt geben soll. Im Gegensatz zum gewaltigen Videowallkonzept der Microsoft-Stores (invidis Bericht) setzt Microsoft beim neuen Shop-in-Shop Konzept auf modulare und flexiblere an den jeweiligen Verkaufsraum anpassbare Digital Signage Lösungen ein.

Der Roll-out in 600 US-amerikanischen und 100 kanadischen Best-Buy Filialen soll bis Ende September abgeschlossen sein. Mehr als 1200 dedizierte Best Buy Mitarbeiter werden speziell für die Windows Store geschult und durch externe Microsoft unterstützt.

600 Windows Store als in Shop-in-Shop Konzept

600 Windows Store als in Shop-in-Shop Konzept

Das Shop-in-Shop Konzept ist erstmal auf Nordamerika beschränkt und soll wohl insbesondere den schleppenden Verkauf von Windows 8 und Surface beschleunigen. In Medienberichtet wird bereits seit einigen Monaten über Pläne spekuliert Microsoft Stores analog zu Apple Stores auch nach Europa zu bringen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.