Case Study

Deutscher Wetterdienst setzt auf Canon

- Meterologische Vorhersagen sind hoch komplex. Deshalb setzt der Deutsche Wetterdienst (DWD) auch nicht auf Wetterfrösche, sondern ausgefeilte Technik. In der Bildanalyse kommen 5 Canon-Projektoren zum Einsatz. von Thomas Kletschke

Meteorologen analysieren die Wetterlage anhand der Projektion von Satellitenbildern (Foto: Canon)

Die DWD-Meteorologen analysieren die Wetterlage anhand
der Projektion von Satellitenbildern (Foto: Canon)

In Offenbach erstellen die DWD-Wetterexperten eine Reihe von Vorhersageprodukten. Auch regelmäßige Treffen sowie international besetzte Tagungen und Schulungen verlangen nach einer zuverlässigen Hardware. „Unsere Besprechungsräume sind also häufig belegt, und in ihnen benötigen wir Projektoren, die bei den gegebenen Lichtverhältnissen die Wetterkarten optimal darstellen können, denn wir verdunkeln unsere Räume zu diesem Zweck nicht vollständig“, sagt Hans Michael Kaiser, zuständig für Beschaffung und Ausrüstung in der Abteilung Vorhersage des DWD.

Vor allem die zahlreichen Farben, die für die Differenzierung von Wetterphänomenen eingesetzt werden, sowie die anspruchsvollen Kontraste mit der Ausgabe dunkler Farben auf dunklen Hintergründen machten die Anschaffung neuer Projektoren im Jahr 2012 nötig. Bestmögliche Darstellung von Farbtreue, Kontrast, Lichtleistung und scharfen Bildern sind aber wichtig für die Interpretation einer möglichen Entwicklung im Wochenverlauf oder die nachträgliche Analyse von Prognosen.

DWD: Tageslicht im Projektionsraum ist kein Problem (Foto: Canon)

DWD: Tageslicht im Projektionsraum ist kein Problem (Foto: Canon)

Besprechungen bei Tageslicht

Da die Besprechungen beim DWD bei normalem Tageslicht abgehalten werden, war vor allem ein besonders lichtstarker und farbtreuer Projektor für diese Umgebung gefragt. Nach mehreren Vergleichstests entschied sich der DWD für Canons Modell XEED WUX4000. In der Grundeinstellung liefert der Projektor die nötige Farbqualität. Auch bei großflächigen Projektionen mit weiten Abständen zur Projektionswand überzeugte er die Wetterexperten. Die Darstellung ist zudem bereits mit dem Standardobjektiv verzerrungsfrei bis in die Randbereiche des Bildes.

Der XEED WUX4000 bringt es auf 4000 Lumen Lichtleistung (Foto: Canon)

Der XEED WUX4000 bringt es auf 4000 Lumen Lichtleistung (Foto: Canon)

Die angegebene Lichtleistung von 4000 Lumen und die bewährte LCOS-Technologie verleihen dem Projektor das vom DWD geforderte Potenzial bei der Farbdarstellung. „Und gerade das zeigt sich bei der Nuancierung feinster Farbverläufe und unterschiedlicher Farbtöne, die unsere Meteorologen interpretieren müssen, wenn es etwa um die Entstehung von Gewitterzellen geht“, sagt Hans Michael Kaiser. Auch die Vor-Ort-Betreuung ist dem Kunden aus dem öffentlichen Dienst wichtig. Sie wird vom Canon-Partner Pestinger GmbH geleistet. „Die gute Beratung durch die Pestinger GmbH und die Möglichkeit des Vergleichs verschiedener Projektoren hat unsere Entscheidung auf eine solide Basis gestellt“, so Kaiser zufrieden. Insgesamt fünf Exemplare des Hochleistungsprojektors wurden angeschafft.

Modularer Aufbau

Durch den modularen Aufbau des Projektors lassen sich Lampe und Luftfilter austauschen, ohne dass der Projektor deinstalliert werden muss. Ein weiterer Vorteil im Alltag: das äußerst geringe Betriebsgeräusch von nur 36 Dezibel im Silent-Modus, das zusätzlich die Lebensdauer der Lampe von durchschnittlich 3.000 Stunden auf bis zu 4.000 Stunden verlängert. Die Wiedergabe sowohl in WUXGA (Format 16:10) als auch in Full HD-Qualität ist zeitgemäß – auch bei normalen oder nur leicht abgedunkelten Lichtverhältnissen. „Gerade bei der Darstellung dunkler Farben auf dunklem Hintergrund
gibt es mit diesem Projektor keine Einschränkungen oder Unklarheiten mehr“, lobt der DWD-Mann die Qualität der angeschafften Projektoren.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.