DooH-Aktion

Disney lässt 50.000 Fans bei Rock am Ring kollektiv zocken

- Beim Festival Rock am Ring verwandelte Screen Visions die Hauptbühne mit einem interaktiven Crowd Game in eine riesige Spielekonsole. Bis zu 50.000 Festivalbesucher machten mit und steuerten die Protagonisten von Disneys neuem Film „Lone Ranger“ mit ihren Armbewegungen. von Thomas Kletschke

Crowd Game: Mit Bewegungserfassung über 2 Kameras an den LED-Screens wurde die Gestensteuerung umgesetzt (Foto: ScreenVisions)

Crowd Game: Mit Bewegungserfassung über 2 Kameras an den LED-Screens wurde die Gestensteuerung umgesetzt (Foto: Screen Visions)

Der innovativen Aktion in den Umbaupausen zwischen den Auftritten der Bands war die Aufmerksamkeit der Musikfans für das Kinoabenteuer sicher. Nach den ersten Durchläufen musste der Moderator die Menge kaum noch zum Mitmachen animieren: Kaum erstrahlte der Startscreen auf den LED-Wänden der Hauptbühne, schon gingen tausende Arme in die Luft.

Das Crowd Game funktionierte über die Bewegungserfassung zweier Kameras an den LED-Screens. Das Schwenken der Arme nach links oder rechts löste eine Richtungsänderung der Spielfiguren aus.

Die neue Werbeform sorgte für hohes Involvement am Nürburgring (Foto: ScreenVisions)

Die neue Werbeform sorgte für hohes Involvement am Nürburgring (Foto: Screen Visions

Indem der Moderator das Publikum in zwei Gruppen einteilte und gegeneinander antreten ließ, spornte er die Menge zusätzlich an. So steuerten die zwei Gruppen auf einem Splitscreen den Lone Ranger und seinen Begleiter Tonto bei ihrem waghalsigen Ritt über einen fahrenden Zug – eine Schlüsselszene aus dem Kinofilm „Lone Ranger“ mit Johnny Depp alias Tonto und Armie Hammer alias Lone Ranger.

Der große Pluspunkt des Spiels gegenüber einem reinen Kinotrailer: das Involvement. Das Publikum wird aktiv eingebunden und setzt sich auf diese Weise viel intensiver mit dem Film auseinander. Die Werbebotschaft bleibt somit stärker in Erinnerung.

Erfolgreiche Premiere für Kunden und Agentur

Bei technischer Umsetzung und Reaktion des Publikums betrat man dabei neues Terrain. „Es ist auf Festivals immer sehr schwer vorauszusehen, wie die Menge darauf reagiert, wenn man sie zum Mitmachen auffordert“, erklärt Gregor Schmidt, Leiter der Screen Visions Media Unit. „Deswegen haben unsere Ansprechpartner von Disney und wir mit Spannung auf die Premiere gewartet. Entsprechend zufrieden waren der Kunde und wir mit dem Ergebnis – die Leute sind fantastisch mitgegangen und hatten sichtbar Spaß dabei.“

Schmidts Team ist spezialisiert auf die Vermarktung von Werbezeiten auf LED-Wänden bei Großveranstaltungen. Ihr Aufgabenfeld geht weit über das Bespielen der Screens mit Werbespots hinaus. „Neue Technologien wie Kameras mit Bewegungserkennung ermöglichen auch interaktive Anwendungen,“ erklärt Schmidt. „Und wir finden für unsere Kunden immer neue und originelle Werbeformen – so wie jetzt das Crowd Game zu Disneys ‚Lone Ranger’.“ Bei der Entwicklung des Spiels arbeitete Screen Visions mit dem Kunden und den Programmierern von Anfang an eng zusammen. Vor Ort auf dem Nürburgring war die Media Unit verantwortlich für die Bespielung der Videowände und die Einrichtung der Kameratechnik. Außerdem stellten die Stuttgarter auch den Moderator bereit, der das Spiel erklärte und die Menge anfeuerte.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.