Displaymarkt

Apple baut iPad mini 2 jetzt ohne Displays von AU Optronics

- Aufgrund von Lieferproblemen soll AU Optronics bald nicht mehr zum Lieferantenkreis des iPad mini 2 gehören. LG und Sharp liefern ebenfalls Displays für das kleine Tablet – als Ersatz für AUO wird Samsung gehandelt. von Thomas Kletschke

Verkauft bald keine iPad minis mit Displays aus Tawan: Apple Store in Shanghais Viertel Pudong (Foto: Apple)

Verkauft bald keine iPad minis mit Displays aus Tawan: Apple Store in Shanghais Viertel Pudong (Foto: Apple)

Keine zwölf Monate ist es her, da wurde öffentlich, dass AUO einer der beiden Display-Lieferanten für das iPad mini wird. Das scheint nun Geschichte zu sein. Denn wie das koreanische Branchenmedium ETNews berichtet, soll es bei der taiwanesischen AU Optronics zu Lieferengpässen gekommen sein. Jetzt wolle Apple seine LCDs aus anderen Quellen beziehen.

Die beiden zusätzliche Panel-Lieferanten für das iPad mini – Sharp aus Japan sowie der koreanische Konzern LG – sollen laut dem Bericht auch weiterhin mit Aufträgen aus Cupertino rechnen können. Im Falle von LG ssei der Vertrag inzwischen sogar schon entsprechend erweitert worden. ETNews zitiert Kreise aus der Zulieferer-Industrie, die davon ausgehen, dass Apple jetzt auf Displays von Samsung setzen wird, um die wegfallenden Mengen von AUO zu ersetzen.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.