DooH-Kampagne

Wall AG präsentierte Designer zur Berlin Fashionweek

- Zur Berlin Fashionweek machte Außenwerber Wall AG seine digitalen Werbeflächen im U-Bahnhof Friedrichstraße zum Young Urban Fashion-Infoportal. Insgesamt 13 Jungdesigner aus der deutschen Hauptstadt wurden jeweils in einem 30-sekündigen Infotainment-Clip den rund 80.000 Fahrgästen, die den Bahnhof täglich passieren, vorgestellt. von Thomas Kletschke

In kurzen Clips zeigten 13 Berliner Designerinnen und Designer auf den Screens ihre Entwürfe (Foto: Wall AG)

In kurzen Clips zeigten 13 Berliner Designerinnen und Designer auf den Screens ihre Entwürfe (Foto: Wall AG)

Die Clips waren bis zum 7. Juli 2013 auf dem U-Bahnhof Friedrichstraße zu sehen. In den Filmen gaben Jungdesigner Einblick in ihre Ateliers und präsentierten ausgewählte Stücke ihrer Arbeit. Abschließende Kurzprofile informierten über die gewählten Label-Namen, avisierten Zielgruppen sowie die individuellen Philosophien der Kreativen und ihre Atelierstandorte.

Produziert wurden die Beiträge in der Abteilung Innovation der Wall AG. Für Christian Vogel, Leiter Innovation, ist es Ehrensache, dass man sich rund um das Event engagierte: „Die Berlin Fashionweek zieht ein immer weiter wachsendes, internationales Publikum an und ist zu einem der wichtigsten Events der Stadt geworden. Berlin ist Kunst, ist Mode, ist Kreativität. Dieses hohe Kreativitätspotential zeigen wir im Rahmen unseres Infotainment auf dem U-Bahnhof Friedrichstraße und machen unsere Werbeflächen damit erstmals zu einem Informationsportal über junge Kreative in Berlin.“

Zu den präsentierten Jungdesignern gehörten die Pilch und Pilch GbR, Anna Wilhelmi, August at STAUB STUDIO, Benu Berlin, Clara Kaesdorf, Ellen Eisenmann, Format: Mareike Uhlmann, Henning Linge, Howl: by Maria Glück, Kollateralschadenl, Nuba, Sophia May und Ting Ding.

Der U-Bahnhof Friedrichstraße wurde im Sommer 2010 von der Wall AG als erster U-Bahnhof mit ausschließlich digitalen Werbeflächen ausgestattet. Auf den digitalen City Light Board-Flächen hinter den U-Bahn-Gleisen präsentiert der Außenwerber dabei nicht nur Clips seiner werbungtreibenden Kunden, sondern informiert die Fahrgäste zusätzlich durch ein selbst produziertes Infotainment-Programm über kulturelle Events in der Hauptstadt, Sehenswürdigkeiten sowie Ausflugsorte in und um Berlin und erteilt den Fahrgästen mitunter auch kostenfrei einen unterhaltsamen Sprachkurs in Gebärdensprache.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.