OVAB Digital Signage Conference Munich

Display-as-a-Service-Vortrag und Live-Demo

Display as a Service (DaaS) verwandelt eine unbegrenzte Anzahl von Einzelmonitoren in eine gigantische Bildschirmwand. Die technischen Hintergründe des mit dem CeBIT Innovation Award 2013 ausgezeichneten Projekts zeigt Prof. Dr. Philipp Slusallek auf der OVAB Digital Signage Conference Munich (18. / 19. September).

Neben dem Vortrag von Prof. Dr.-Ing. Philipp Slusallek, Scientific Director beim German Research Center for Artifical Intelligence (DFKI), wird es auf der Konferenz auch eine Live-Demo zu DaaS geben.

invidis-digital-signage-conference-Slusallek-Philipp
Prof. Dr.-Ing. Philipp Slusallek

Bei DaaS agieren beliebig aufgelöste Bilder und beliebig auflösende Monitore als Diensteanbieter in einem Netzwerk, stellen Pixel zur Verfügung oder machen sie sichtbar. DaaS sorgt für den Peer-to-Peer-Verbindungsaufbau zwischen allen beteiligten Quellen und Displays, für die Aufteilung des Videostroms und für die synchronisierte Echtzeit-Darstellung der Inhalte über alle Anzeigegeräte hinweg.

In diesem Jahr wurde das DaaS-Projekt des DFKI mit dem CeBIT Innovation Award des Bundesforschungsministerium (BMBF) ausgezeichnet. Der Award prämiert herausragende Entwicklungen in den Bereichen Design, Nutzerfreundlichkeit und Mensch-Maschine-Interaktion.

  • Prof. Dr. Philipp Slusallek
  • Beyond Bezels – an innovative approach to multi display solutions with DaaS
  • 19. September 2013
  • 14.30

Der aktuelle Stand des Programms ist hier zu sehen.

Konferenztickets sind zum Preis von 590€ (netto) bzw. 490€ (netto) für ehemalige Teilnehmer hier erhältlich.