Digital-out-of-Home

Lady Gaga enthüllt Album-Cover weltweit via Clear Channel

- Lady Gaga gab für die Promotion ihres neuen Albums nun Stück für Stück des Covers preis. Auf dem neben ein wenig Botticelli – natürlich – vor allem sie zu sehen ist, veredelt von Künstler Jeff Koons. von Thomas Kletschke

Weltweite DooH-Kampagne von Clear Channel - Lady Gagas neues Cover in New York (Foto: Clear Channel Outdoor)

Weltweite DooH-Kampagne von Clear Channel – Lady Gagas neues Cover in New York (Foto: Clear Channel Outdoor)

Am kommenden Freitag erscheint das vierte Album von Lady Gaga. Um die mediale Aufmerksamkeit anzuheizen, hat die Künstlerin das Album-Cover über Social Media sowie in einer weltweiten Outdoor-Kampagne enthüllen lassen. Das für Gagas Verhältnisse fast schon konservativ bis dröge anmutende Coverbild stammt von Jeff Koons, der bereits vor 20 Jahren von seiner zeitweisen Gattin Cicciolina deutlich drastischere Abbilder schuf.

Puzzleteilchen: Das noch nicht vollständige Coverbild... (Foto: Ladygaga.com)

Puzzleteilchen: Das noch nicht vollständige Coverbild vor dem Launch (Foto: Ladygaga.com)

Von Koons wird am Donnerstag auch eine Lady-Gaga-Skulptur enthüllt, die deren Portrait auf dem neuen Cover von deren Album „Artpop“ gleichen soll. Auf Social Media-Kanälen sowie weltweit auf DooH-Medien wurde Koons‘ Cover-Bild stückweise enthüllt, das unter anderem mit Bildzitaten von Sandro Botticellis „Geburt der Venus“ arbeitet.

Premiere für Außenwerber Clear Channel

Das neue Studioalbum der Künstlerin war eine Premiere für Außenwerber Clear Channel: Exklusiv und stückweise wurde das Plattencover auf digitalen Werbetafeln und Großflächen von Clear Channel Outdoor in großen Städten rund um den Globus vorgestellt. Das Unternehmen führte damit zum ersten Mal eine Out-of-Home-Kampagne durch, die eine kreative Werbung in einer abgestimmten Aktion in der ganzen Welt stückweise enthüllt.

Lady Gaga gab dabei 30 Minuten lang über die DooH-Medien von Clear Channel Outdoor eine digitale Kostprobe ihres Albumcovers, wobei alle paar Minuten ein neues Stück des Covers gezeigt wurde, bis es vollständig zu sehen sein war. In Deutschland war diese Aktion nicht zu sehen, allerdings in europäischen Großstädten wie Venedig, London, Barcelona, Madrid, Oslo, Helsinki, Paris oder Brüssel. In den USA wurde von Chicago, New York, Los Angeles bis Oakland geworben – und auch in Mexiko, Santiago (Chile) oder Lima wurde das Motiv gezeigt.

In den mittel- beziehungsweise südamerikanischen Ländern Mexiko, Peru und Chile hatte CCO innerhalb eines Jahres seine digitalen Außenwerbeflächen um insgesamt etwa 50% gesteigert. In den drei Staaten sind aktuell 45 digitale Werbeflächen verfügbar.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.