Technologie

(Lichtdurch-) Lässig – Philips und Desso planen LED-Teppich

- Intelligente Auslegeware: Philips und Desso haben einen LED-Teppich konzipiert, der als Infosystem oder Designelement genutzt werden kann. Damit entkommt der Bodenbelag der Rolle als bloßer Fußabtreter. von Thomas Kletschke

Ausstelluns- und Verkaufsräume könnten den LED-Teppich als Licht- und Infoquelle nutzen (Foto: Philips)

Ausstelluns- und Verkaufsräume könnten den LED-Teppich als Licht- und Infoquelle nutzen (Foto: Philips)

Ihre Gäste wollen im Hotelzimmer einfach ungestört sein? Oder Sie möchten die Wegeleitung an Ihrem Airport oder in Ihrem Shopping Center optimieren? – Dann könnte der lichtdurchlässige LED-Teppich eine Lösung sein, den Philips und der Teppichproduzent Desso entwickelt haben.

LED-Teppich aus der Nähe... (Foto: Philips)

LED-Teppich aus der Nähe… (Foto: Philips)

Hotel, Flughafen, Mall: mögliche Anwender

Denn statt eines Schildchens an der Zimmertür oder eines Display-gestützten Systems in der Mall oder am Flughafen wäre ein Einsatz als intelligente Textilie denkbar.

Auch Shopfitter könnten LED-Teppiche künftig verlegen – und so Lighting mit einem weichen Bodenbelag kombinieren. Der Licht emittierende Teppich von übermorgen ist auch für Anwendungen jenseits der Ästhetik interessant, etwa Wegeleitung in Notsituationen.

...und ganz nah (Foto: Philips)

…und ganz nah (Foto: Philips)

Anzeige nur wenn erforderlich

So kann beispielsweise der Weg zum Notausgang angezeigt werden. Weiterer Vorteil: benötigte Informationen werden nur dann angezeigt, wenn sie erforderlich sind.

Selbstverständlich lassen sich auch werbliche Botschaften anzeigen. Oder ein simples „Schön, dass Sie unser Gast sind, Herr Meier.“ Womit man etwa in der Hotellerie jedem Gast einen roten Teppich ausrollen würde.

So könnten Flughäfen den intelligenten Bodenbelag nutzen (Foto: Philips)

So könnten Flughäfen den intelligenten Bodenbelag nutzen (Foto: Philips)

Gemeinsam wollen die beiden niederländischen Hersteller Desso und Philips den EMEA-Markt mit dem LED-Teppich ansteuern. Beide Unternehmen wollen zudem kooperieren, um die Lösung nicht nur in Neubauten, sondern auch in bestehenden Gebäuden installieren zu können.

Markteinführung  für 2014 geplant

Ein Produktname für den Wunderteppich wurde bisher nicht kommuniziert. Der soll aber bald folgen. Denn für 2014 hat man die Markteinführung vorgesehen. Bereits jetzt arbeiten beide Unternehmen an gemeinsamen Pilotprojekten in wichtigen Märkten.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.