Keynote zur ISE 2014

Neuer, offener Standard ab 2015 geplant – LG, Cisco, ABB und Bosch vernetzen sich

- Zur Eröffnung der Integrated Systems Europe wird Dr. Dirk Schlesinger – Global Manufacturing Lead von Cisco Consulting Services – die Keynote „Kick-Starting the Market for Building Automation“ halten. von Thomas Kletschke

Starten gemeinsam eine offene Plattform: LG, Cisco, ABB und Bosch (Grafik: invidis.de; Logos: Unternehmen)

Starten gemeinsam eine offene Plattform: LG, Cisco, ABB und Bosch (Grafik: invidis.de; Logos: Unternehmen)

Schlesinger wird damit auf der ISE 2014 einen exklusiven Einblick in eine neue branchenübergreifende Initiative von Cisco, ABB, Bosch und LG geben, bei der es um „intelligente“ Gebäudetechnologie geht. Die Unternehmen wollen einen gemeinsamen Standard für den Datenaustausch über mehrere Geräte und Disziplinen hinweg etablieren.

Stellt die Initiative vor: Dr. Dirk Schlesinger (Foto: Cisco)

Stellt die Initiative vor: Dr. Dirk Schlesinger (Foto: Cisco)

Im Oktober 2013 haben Cisco, ABB, Bosch und LG eine Absichtserklärung unterzeichnet, so Schlesinger, „um die Entwicklung einer gemeinsamen und offenen Plattform voranzutreiben, um diverse Dienste wie Lichtsteuerung, Energiemanagement, Sicherheit, Gesundheitswesen und audiovisuelle Unterhaltung und Kommunikation zusammenzubringen.“

Partner sollen ins Boot geholt werden

In seiner Keynote auf der ISE 2014 wird Schlesinger erklären, wie die Plattform neue Geschäftsmodelle für Gerätehersteller, Softwareentwickler, Service Provider, Systemintegratoren und andere Unternehmen ermöglichen soll.

Bestehende Protokolle sollen dabei verwendet werden, wo immer dies möglich sei. Ziel sei es, dass kompatible Geräte miteinander über Funknetze wie WLAN und Zigbee – und über kabelgebundene Verbindungen wie KNX kommunizieren. Customer Premise Equipment in einem Gebäude würde dann die Verwaltung aller Einzelgeräte und eine sichere Internet- Verbindung zu Cloud-basierten Services sicherstellen – unabhängig vom Hersteller.

Die Timeline der Initiative sehe eine EU-weite Einführung Mitte 2015 vor. Ab 2014 soll sie für Entwickler verfügbar sein. Auf der ISE werde das Geschäftsmodell erstmals im Detail vor einem internationalen B2B-Publikum umrissen werden.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.