ISE 2014

iiyama zeigt OPS-kompatible High Brightness LFDs für 24/ 7

- Auf der Branchenmesse zeigt iiyama jetzt zwei neue großformatige High Brightness Displays für den Digital Signage-Einsatz: den ProLite LH4780SB sowie den ProLite LH5580SB. Beide unterstützen den von Intel eingeführten Standard Open Pluggable Specification. von Thomas Kletschke

An Stand 10-K146 zeigt iiyama seine beiden Neuheiten (Foto: iiyama; Montage: invidis.de)

An Stand 10-K146 zeigt iiyama seine beiden Neuheiten (Foto: iiyama; Montage: invidis.de)

Der japanische Hersteller iiyama baut sein Produktportfolio für Digital Signage-­Anwendungen aus und stellt an Stand 10-K146 die beiden neuen OPS-kompatiblen Top-Modelle mit 47 und 55 Zoll vor, die beide erstmals für den LFD-­Bereich High Definition unterstützen. Neben ihrer hohen Auflösung (1920 x 1080p)  bieten beide Modelle durch innovative Panel-­Technologien auch bei größeren Einblickwinkeln einen hohen Kontrast und gute Farbbrillanz des Panels. So arbeitet der ProLite LH5580B mit der AMVA3-­Panel-­Technologie, die Blickwinkel von 178° vertikal als auch horizontal ermöglicht.

Zudem bieten beide Geräte High Brightness: die Helligkeit des ProLite LH5580B liegt bei bis zu 450 cd/m², die des ProLite LH4780SB sogar bei 700 cd/m². Selbst bei sehr heller Umgebungsbeleuchtung oder direktem Lichteinfall lässt sich das Bild der Displays gut erkennen.

Die Displays können sowohl im Hoch-­als auch Querformat sowie als Table-­Top-­Anwendung eingesetzt werden und lassen sich so in allen spezifischen Digital Signage-Umgebungen einsetzen. Zur Ausstattung gehören auch die Funktionen PIP und PBP (Bild-­in-­Bild), die es ermöglichen, gleichzeitig Bilder von zwei unterschiedlichen Signalquellen zu betrachten und sich damit auch für Video Conferencing eignen.

Durch LED-­Backlight sollen beide Modelle einen niedrigen Stromverbrauch garantieren. Neben den integrierten OPS-­Slots für den Anschluss von Plug-­in-­PCs für Digital Signage-­Anwendungen gewährleisten eine Vielzahl weiterer Anschlussmöglichkeiten einschließlich VGA, DVI, 2 x HDMI, BNC-­Video, S-­Video sowie die Multimediaschnittstelle DisplayPort die Kompatibilität mit einer breiten Palette von Systemen wie Workstations, High-­End-­PCs, Apple Macintosh und HD-Spielekonsolen. Eingebaute Stereo-­‐Lautsprecher mit 10 Watt sorgen für entsprechenden Sound. Die Listenpreise für die ab sofort erhältlichen Displays betragen 1499 Euro und 1999 Euro.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.