Ultra HD

Große Kurven – neue Curved-Modelle von LG und Samsung

- Wettlauf bei 4K: Auf der CES 2014 in Las Vegas werden Samsung und LG jeweils einen Curved 105-Zöller in Ultra HD-Auflösung präsentieren. Für den Digital Signage Einsatz sind die gekrümmten Displays aber zur Zeit noch nicht geeignet. von Thomas Kletschke

Beide Konzerne schicken einen 105 Zoll großen UHD-Boliden ins Rennen (Foto: LG)

Beide Konzerne schicken einen 105 Zoll großen UHD-Boliden ins Rennen (Foto: LG)

Beide koreanischen Konzerne liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Und reklamieren jeweils für sich als erster mit einem Ultra-HD-Display in 105″ Diagonale am Markt zu sein. Mit UHD setzen sie die 4K-Auflösung um: jeweils 5120 x 2160p liefert ein 105-Zöller. Beide ähneln durch die Krümmung stark einer Kinoleinwand, ein Eindruck, der durch das Seitenverhältnis von 21:9 noch stärker wird. Damit sind Darstellungen wie bei Cinemascope möglich. Auf der am 07. Januar 2014 beginnenden CES werden beide Hersteller mit je einem Gerät in gleicher Vierfach-HD-Auflösung und Bilddiagonale vertreten sein.

Ob Samsung auf OLEDs setzt, oder LCDs wie LG ist noch nicht bekannt (Foto: Samsung)

Ob Samsung auf OLEDs setzt, oder LCDs wie LG ist noch nicht bekannt (Foto: Samsung)

Content auf Ultra HD hochskalierbar

Samsungs Modell, das bisher ohne weitere Modellbezeichnung lediglich als Curved UHD TV bezeichnet wird, soll laut Hersteller über einen neuen proprietären Algorithmus eine höhere Bildqualität mit optimierter Farbgebung auf den Screen bringen. Die Tiefendarstellung soll dadurch ebenfalls verbessert werden. Mit der hauseigenen Quadmatic Picture Engine werden Inhalte auf UHD skaliert. Unabhängig von der Quelle sollen die Bilder so in die 4K-Auflösung hochgerechnet werden. Weitere Infos zu dem Modell dürften wohl ab kommender Woche auf einer Samsung Pressekonferenz zur CES 2014 kommuniziert werden.

Hinterleuchtung: bei LG setzt man auf optimierte TFT-Schaltungen (Foto: LG)

Hinterleuchtung: bei LG setzt man auf optimierte TFT-Schaltungen (Foto: LG)

Verzicht auf OLED

Auch die Entwicklungsingenieure des Wettbewerbers LG waren fleißig. Auch sie präsentieren zu der Messe in Las Vegas einen 105-Zöller. Das LG-Modell ist ebenfalls curved und bietet eine Auflösung von 5120 x 2160p. LGs neues Flaggschiff wurde auf den Namen 105UB9 getauft. Interessanterweise wird das Display nicht als OLED-Display angeboten. Bisher waren 4K TVs in dieser Technologie angeboten worden, da OLEDs selbstleuchtend sind. Allerdings gehören OLEDs momentan zu den teuersten Displaytechnologien.

Jetzt setzt LG auf ein LCD-Modell. Dabei musste die Hintergrundbeleuchtung optimiert werden, damit das Seherlebnis der etwa 11 Millionen Pixel aus möglichst allen Betrachtungswinkeln perfekt wirken kann. Die TFT-Schaltungen mussten verbessert werden, damit die Hintergrundbeleuchtung entsprechend gute Ergebnisse liefert.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.