ISE 2014

Outdoor und dünnere Rahmen – was Toshiba im Köcher hat

- Amsterdam | Toshiba ist als neuer Player in den europäischen Digital Signage-Markt eingestiegen. Welche Ziele verfolgt das Unternehmen in den nächsten 12 Monaten – und wie ist das erste Messefazit des Signage-Neulings? Wir haben nachgefragt. von Thomas Kletschke

Toshiba zeigte in Amsterdam erstmals sein neues DS-Portfolio (Foto: TK/ invidis.de)

Toshiba zeigte in Amsterdam erstmals sein neues DS-Portfolio (Foto: TK/ invidis.de)

Zum ersten Mal seit vier Jahren ist der japanische Konzern als Aussteller auf der ISE vertreten. Zuvor hatte man sein Angebot an Beamer-Lösungen vom Markt genommen – und entsprechend keine B2B-Produkte im Portfolio, die zur Messe gepasst hätten. Das hat sich nun geändert – auch 2015 ist Toshiba wieder bei der ISE dabei: mit größerem Stand und weiteren Professional Displays.

Schon der ISE-Auftritt 2014 wird als Erfolg gewertet. Im invidis-Interview mit dem zuständigen Business Development-Manager Frank Eschholz zeigt sich das Unternehmen positiv überrascht von den Reaktionen aus Integratorenkreisen – und von einem allgemein großen Interesse an seinen Plänen.

Auch Außenstehende zeigen sich überzeugt vom Portfolio. Tenor: ein weiterer Weltkonzern, dem technologisch, logistisch und aufgrund  seines Rufs durchaus Chancen eingeräumt werden.

Frank Eschholz von Toshiba Euope  auf der ISE 2014 (Foto: TK/ invidis.de)

Frank Eschholz von Toshiba Euope auf der ISE 2014 (Foto: TK/ invidis.de)

Gut gerüstet durch B2C-Marktstellung bei TV-Displays

„Durch unser B2C-Geschäft mit TV-Geräten – bei denen wir zeitweise in Deutschland einen Marktanteil von 12% erreicht haben –  sehen wir gute Chancen im Markt für Professional Displays“, so Eschholz. Bei den realisierbaren Einkaufspreisen würde sich das Engagement im Bereich Digital Signage auch lohnen. Gleichwohl wolle man mit Displays Geld verdienen, und sie nicht in den Markt drücken, so Eschholz, Business Development / Technical Product Manager TV Digital Products & Services Central Europe.

Zartes Pflänzchen mit Potenzial 

Aktuell sind in Toshibas Europa-HQ zwei Manager für’s Geschäft zuständig. Die Gebiete: D-A-CH und BeNeLux  bilden den bisherigen Schwerpunkt in Europa. „Unser B2B Display-Business ist natürlich noch ein sehr zartes Pflänzchen. Aber wir werden schon bald weitere Produkte auf den Markt bringen“, sagt Eschholz. So werden statt der bisherigen Bezels von 5mm bi Displays für Video Walls noch in diesem Jahr dünnere Rahmenmaße lieferbar sein.

„Auch Outdoor-Displays sind in Planung“, sagt Eschholz gegenüber invidis. Damit werde man dann noch lichtstärkere Displays anbieten können, als die aktuell in 500 cd/m² und 800 cd/m² angebotenen Modelle.

„Begeistert von ISE 2014“

Für Eschholz persönlich ist die ISE 2014 die erste ISE-Messe. Das Toshiba-Team ist aber durchweg sehr angetan. „Wir sind begeistert, wie sich die ISE in den letzten Jahren weiterentwickelt hat“, so das Fazit.  Da die Gespräche mit Kunden und Interessenten sehr vielversprechend seien, freue man sich bereits jetzt auf die ISE 2015 – mit größerem Stand, auf den man sich schon festgelegt hat.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.