ISE 2014

Rück- und Ausblick auf Amsterdam

- Amsterdam | Die ISE 2014 steht vor der Tür – in drei Tagen öffnen sich die Tore in der niederländischen Metropole Amsterdam. Zeit noch einmal zurückzublicken bevor die fast 50.000 Fachbesucher die Hallen bevölkern. Die ISE findet 2014 zum 11. mal statt und zählt damit zu den weltweit führenden AV und Digital Signage Veranstaltungen. von Florian Rotberg

Premiere des Farbefernsehn 1971 im RAI - weit vor der ersten ISE (Foto: RAI)

Premiere des Farbfernseher 1971 im RAI – weit vor der ersten ISE (Foto: RAI)

Im Vergleich zur ISE sind die meisten anderen Messen übersichtlich. Die DSE in Las Vegas verzeichnet mit weniger als 5.000 Fachbesuchern gerade mal 1/10, andere DS Messen haben ganz die Segel gestrichen (Screenmedia Expo London oder die Digital Signage Expo Europe in Berlin). Selbst die Mutterveranstaltung Infocomm (18-20 Juni in Las Vegas) zählt nur 35.000 Fachbesucher. Mehr als 950 Aussteller präsentieren in der kommenden Woche in acht Hallen ihre Lösungen und Produkte.

Vom 3-5 Februar 2003 fand die erste Integrated Systems Europe statt. Damals im Messezentrum Palexpo im schweizerischen Genf. Schnell entwickelte sich die bis heute von den amerikanischen AV-Verbänden Infocomm und CEDIA organisierte Veranstaltung zu einem festen Termin im Event-Kalender. Im nun mehr achten Jahr findet die Messe 2014 in Amsterdam statt. Mit dabei seit Tag 1 ist Mike Blackman, der vor seiner Zeit als Director bei ISEvents für den Computerverlag IDG von den Standorten London und München bereits zahlreiche Messen/Events vor der ISE veranstaltet hatte.

Der Ausstellungsbereich Digital Signage hat sich in den letzten Jahren zu einem der Zugpferde der ISE entwickelt. In diesem Jahr zum ersten Mal in der Halle 8 unter einem Dach vereint. Mit Ausnahme der Displayhersteller die sich über alle Hallen verteilen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.