ISE 2014

„Weltweit mehr B2B-Displays gefragt“ – Samsungs Sunny Lee

- Amsterdam | Sunny Lee – frisch gekürter Europachef von Samsung Electronics Europe – sieht einen weiter wachsenden Markt für B2B-Displays. Neben Europa seien vor allem die Schwellenländer wichtige Märkte. von Thomas Kletschke

Sunny Lee - neuer Samsung Electronics Europe-Chef auf der ISE 2014 (Foto: TK/ invidis.de)

Sunny Lee – neuer Samsung Electronics Europe-Chef auf der ISE 2014 (Foto: TK/ invidis.de)

Auf der ISE 2014 lassen sich viele bekannte Gesichter aus der Branche sehen. Selbstverständlich sind auch die Führungsleute an Bord. Auch Sunny Lee ist in Amsterdam. Damit trat Sunny Lee das erste Mal in seiner Funktion als President und CEO von Samsung Electronics Europe auf. Erst Ende Januar 2014 war Sunny Lees Amtsantritt als Europachef bekannt geworden.

Vor internationalen Journalisten gab Lee nun auf einer Pressekonferenz, auf der Samsungs neue Produkte vorgestellt wurden, Hinweise darauf, welchen Technologien und Regionen er aktuell Bedeutung zumisst. Gemeinsam mit weiteren Vertretern des Konzerns betonte er dabei, dass man nach dem erfolgreichen Rollout von SoC nun auch mit der zweiten Generation von SoC-Displays im B2B-Bereich voranschreiten wolle. Die neuen SoC-Displays sollen zugleich mit der erweiterten Software MagicInfo im Markt weiter etabliert werden.

Unabhängig von SoC stehen aus Sicht von Samsungs Electronics‘ Europachef die Zeichen sehr gut. Sunny Lee sieht einen weiter wachsenden B2B-Markt für Displays weltweit. Signage-Lösungen hätten in Europa – aber auch in den Emerging Markets eine große Zukunft, so Lee auf der Pressekonferenz.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.