Kiosk-Pionier

Friendlyway befreit sich vom Ballast der Internetbubble mit Liquidation und Neugründungen (Update)

- Friendlyway war einst der Pionier von Kiosklösungen mit Büros in München und den USA. Als Aktiengesellschaft vor 15 Jahren gegründet, schwammen die Münchner im Trend der Internetbubble mit. Das ist lange her und die einst ambitionierte Friendlyway AG war zuletzt nur noch ein Hauch ihrer selbst. Zum Jahresbeginn wurden zwei neue Gesellschaften gegründet und am 04.02.2014 die Friendlyway AG endgültig liquidiert. von Florian Rotberg

Friendlyway - Neustart mit zwei Gesellschaften

Friendlyway – Neustart mit zwei Gesellschaften

Die beiden Vorstände Klaus Trox und Alexander Plavinski gehen somit seit Jahresbeginn getrennte Wege, bleiben aber im selben Büro vereint und kooperieren bei Projekten. Das Team um Gründer Klaus Trox startet seit Jahresbeginn mit der neuen Friendlyway GmbH in der das Produktgeschäft sowie Firmenname etc. gebündelt sind. Alexander Plavinski bündelt in der Kiosksolution GmbH das Projektgeschäft.

Klaus Trox gegenüber invidis: „Wir expandieren bereits mit zusätzlichen Mitarbeitern und haben viel spannende Projekte in der Umsetzung und Pipeline.“

Mit der Friendlway AG verschwindet ein Pionier der Kioskwelt. Zum richtigen Zeitpunkt sammelten die Gründer 1998 in der Internetblase Kapital ein und bauten den „gefühlten“ Marktführer für Kiosksysteme auf. Erstmals wurden solche Systeme sexy – bis dahin ähnelten Kiosksysteme mehr den Geldautomaten. Doch die Expansion nach Nordamerika, das Vermietgeschäft, die schnelle Technologieentwicklung und steigender Wettbewerb brachte die AG in Schieflage. Zum Schluss hatte die AG Verluste von 20 Mio. Euro angehäuft.

Update 12.02.2014

Heute erreichte uns ein Kunden-Brief von Friendlyway Geschäftsführer Klaus Trox

Die Produkte und globalen Dienstleistungen der friendlyway AG werden in der friendlyway Products & Services GmbH gebündelt

Lieber Geschäftspartner,

1998 habe ich die friendlyway AG mit Fokussierung auf Hardware und Software-Produkte im Kiosk- und Digital Signage Markt gegründet.

Hardware-Produkte wie friendlyway classic, empire und friendlyway impress sowie unsere composer Standard Software sind im internationalen Markt aufgrund ihrer Qualität und den herausragenden Eigenschaften sehr beliebt.

Im Verlauf der letzten drei Jahre haben wir einen weiteren Geschäftsbereich für die Realisierung komplexer, kundenspezifischer Self Service Projekte – speziell für Transaktionssysteme – aufgebaut.

Aufgrund der unterschiedlichen Systematiken im Standard- und dem Projektgeschäft haben wir uns entschlossen, die friendlyway AG in zwei neue Gesellschaften mit ihrem jeweiligen Fokus umzustrukturieren.

Aus dem Projektbereich wurde im Rahmen eines Asset Deals die
Kiosk Solutions GmbH & Co KG, die von meinem ehemaligen Vorstandskollegen Herrn Alexandre Plavinski geleitet wird.

Ich selber habe alle Schutzrechte der friendlyway Standardprodukte, inklusive der Rechte an der international geschützten Marke friendlyway erworben und werde die Ihnen bekannten Produkte mit dem gleichen Team weiterhin als friendlyway vermarkten – und zwar als Alleingesellschafter und Geschäftsführer der friendlyway Products & Services GmbH.

Die erwerbende Gesellschaft Klaro Products & Services wird zu diesem Zwecke noch in dieser Woche in friendlyway Products & Services GmbH umfirmieren.

Neben den Assets wurden auch die Gewährleistungs- und Serviceverpflichtungen für die Produkte der AG übernommen, sodass auch der Service, Support und alle Serviceverträge nahtlos übergegangen sind.

Gleichzeitig freut es uns Ihnen mitteilen zu können, dass wir den Produktbereich bei friendlyway weiter ausgebaut haben und noch im Monat Februar 2014 eine neue Version unserer beliebten und weltweit im Einsatz befindlichen composer Software mit interaktiven Templates vorstellen werden, ebenso wie ein intuitiv nutzbares 3D Wegeleitsystem sowie die dazu passende doppelseitige interaktive Multitouch Stele – speziell für den Einsatz in Shopping Malls und auf Flughäfen.

Ich bedanke mich für die bisherige Kooperation und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit Ihnen und der friendlyway – nun als GmbH unter meiner Leitung und mit mir als Alleingesellschafter – mit den Ihnen bekannten Produkten, Service- und Dienstleistungen sowie dem erfahrenen friendlyway Team.

Für Rückfragen zur neuen Struktur bzw. zu den Produktinnovationen stehe ich Ihnen jederzeit sehr gerne telefonisch unter + 49 (0) 89 95 97 91 51 bzw. + 49 (0) 172 81 899 86
zur Verfügung.

Auf eine gute Zusammenarbeit mit Ihnen freut sich

Mit freundlichen Grüßen aus München,

Klaus Trox, Geschäftsführer
Klaro Products & Services GmbH (derzeit in Umfirmierung)

friendlyway

6 thoughts on “Kiosk-Pionier: Friendlyway befreit sich vom Ballast der Internetbubble mit Liquidation und Neugründungen (Update)

  1. Wer sich als Kritiker ausschliesslich im Zuschauer-Foyer befindet, ohne Einsicht hinter die Kulissen zu haben, kann nicht wirklich beurteilen, daß Herr Trox nicht nur ein sehr pragmatischer Mensch, sondern auch gegenüber seinen Mitarbeitern ein sehr sozial eingestufter Geschäftsführer ist, der genau weiß was die Kunden von ihm fordern.

    Letzteres macht auch die Qualität der Leistungen aus, die seine Mitarbeiter abliefern, die im Notfall auch liebend gerne ausserhalb der üblichen Arbeitszeiten ihr Bestes geben.

    Und ja, Herr Trox ist ein Traumtänzer weil er die Träume seiner Kunden und seiner Mitarbeiter bedient und umsetzt.

    Was ist daran schlecht?!

    • Da haben Sie völlig recht. Die Qualität der Mitarbeiter orientiert sich tatsächlich am Chef. Sag ich doch die ganze Zeit – deshalb klappt’s ja auch nicht…

      Danke für Ihren ‚Brückenbau‘ – Herr Unrelevant. Ist Ihr Name eigentlich Programm?

  2. Der Brief vom Trox ist mal wieder ein echter ‚Trox‘. Wenn ich richtig rechne, ist das seine dritte Insolvenz bzw. sein dritter Schiffbruch. Aber er findet immer wieder Menschen, die ihm seine ‚Spielsucht‘ bezahlen. Nach Kontron und Boards – der dritte ‚Untergang‘. Und Kontron gibt es nur noch, weil der Trox da nichts zu sagen hatte. Aber Boards und friendlyway hat er ganz alleine kleingekriegt. Ganz tolle Leistung.

    Wenn Du merkst Du reitest ein totes Pferd – steig ab. Das bekommt eine ganz neue Bedeutung. Es müsste heißen: wenn das Pferd merkt, dass der Reiter tot ist, dann wirft es ihn ab…

  3. Als ehemaliger Mitarbeiter frag ich mich auch immer wieder, wer soviel Geld in eine immer kleiner werdende Firma schießt. Die Mitarbeiterfluktuation ist immens, erst kurz vor Weihnachten wurden 2 Mitarbeiter betriebsbedingt gekündigt und nun auf einmal wieder Expansion? Wer´s glaubt wird selig…

  4. Als ehemaliger Aktionär frag ich mich schon was der Kollege Trox macht. 20 Mio Verlust. Keine kaufmännische Kenntnisse. Und dann spricht er schon wieder von Expansion. Was ein Traumtänzer.

    Frag mich schon wer das jetzt wieder finanziert. Pfui Herr Trox. Das ist für mich die unterste Schublade.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.