Case Study

Wall AG rekrutiert seine neuen Azubis über 2.000 CLPs

- Insgesamt 2.000 Plakate wurden im Januar und Februar in Berlin sowie Brandenburg an eigenen CLP-Standorten aufgehängt. Grund: Erstmals suchte die WALL AG neue Azubis über’s eigene Medium – eine hohe Bewerberquote war die Folge. von Thomas Kletschke

Für die Wall-Aktion Azubis gesucht setzte man auf Plakate an CLP-Standorten im Großraum Berlin (Grafik: Wall AG)

Für die Wall-Aktion Azubis gesucht setzte man auf Plakate an CLP-Standorten im Großraum Berlin (Grafik: Wall AG)

Insgesamt 3.000 City Light Poster hatte man gedruckt, zwei Drittel davon wurden im Kampagnenzeitraum aufgehängt. Damit suchte das Unternehmen in eigener Sache. Denn geeignete Azubis für die Berufe Mechatroniker, Kaufleute für Dialogmarketing, Gebäudereiniger und Industriekaufleute waren gefragt. Der Rücklauf war beachtlich: Auf die vier Ausbildungsberufe haben sich in kurzer Zeit mehr als 300 junge Leute beworben – so viel wie bei keinem anderen Medium, in dem das Unternehmen bislang Stellenanzeigen geschaltet hatte.

CLPs als Multiplikator

Eine Wiederholung einer derartigen Kampagne in eigener Sache sei wegen des Erfolges wahrscheinlich, so der Außenwerber gegenüber invidis.de. Denn insgesamt habe es eine Verfielfachung an eingereichten Unterlagen gegeben. Viele Bewerbungen gab es etwa für den neu eingerichteten Ausbildungsberuf des Kaufmanns/-frau für Dialogmarketing. Kreation und grafische Umsetzung wurden komplett inhouse erstellt. Bei den abgebildeten Personen handelt es sich um reale Mitarbeiter und Azubis der Wall AG.

In allen Unternehmensbereichen in der Berliner Zentrale und im eigenen Produktionswerk Velten werden die Auszubildenden lernen. „Aktuell haben wir 20 Lehrlinge, für das nächste Ausbildungsjahr verfügen wir über acht neue offene Stellen. Da es jedoch auch für uns immer schwieriger geworden ist, in ausreichender Zahl passende Bewerbungen für unsere insgesamt sieben Lehrberufe zu erhalten, haben wir erstmal eine Suchkampagne in eigener Sache gestartet. Nicht zufällig sind wir dabei auf unser eigenes Medium gekommen – und das mit vollem Erfolg“, sagt Daniel Wall, Vorstandsvorsitzender der Wall AG.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.