CeBIT 2014

Digital Signage auf der CeBIT

- Die weltgrößte IT-Messe ist vermehrt auch Plattform für Digital Signage Anbieter. Insbesondere die Displayanbieter sind dieses Jahr in Hannover vertreten. Neben dem Messedickschiff Samsung setzt LG mit einer Business Lounge auf Hintergrundgespräche. Neuer Anbieter im Markt könnte Huawei sein. Weitere DS-Lösungen präsentieren BenQ, Stinova und Lancom. von Florian Rotberg

Samsung Stand auf der CeBIT 2014

Samsung Stand auf der CeBIT 2014

Samsung setzt Zeichen auf der diesjährigen CeBIT. Mit einem gewaltigen Stand in Halle 2 setzt sich das deutsche IT-Cluster des koreanischen Elektronikanbieters auf Augenhöhe mit IT-Schwergewicht IBM. Zum ersten Mal stehen Verticals im Standkonzept im Vordergrund. Insgesamt fünf Vertikalmärkte (Gesundheitswesen, Bildung, Handel, Öffentliche Verwaltung und Finanzen) werden auf insgesamt 166 Digital Signage Displays am Stand präsentiert.

In unmittelbarer Nähe präsentiert sich der chinesische ITK-Riese Huawei. Dieses Jahr nicht mehr in der Telekommunikationshalle sondern in Halle 2 zusammen mit IBM und Samsung. Pikanterweise übernahmen die Chinesen dieses Jahr den langjährigen Fujitsu Standplatz. Die Japaner mit deutscher DNA (Fujitsu-Siemens) sind nur noch mit einem Stand im Bereich Öffentliche Verwaltung vertreten. Neben Servern, Mobilfunktechnologie und vielen IT.Infrastrukturlösungen präsentierte Huawei auch die eigene Video-Conference Lösung in Hannover. Die integrierten großformatigen Displays sollen wohl auch bald für den Digital Signage Einsatz angeboten werden. So jedenfalls lautet eines der heißesten Gerüchte n den Messehallen. Huawei könnte – analog zu anderen ITK-Lösungen – auch im Digital Signage Markt mitspielen wollen.

LG ist zurück auf der CeBIT mit einer Business Lounge. Im Vordergrund stehen IT-Displays und hier insbesondere die neuen Breitformat 21:9 Displays. Dieser neue Displayformfaktor soll zwei separate Displays für den anspruchsvollen Office-Anwender ersetzen. Man möchte fast meinen, dass die mit IPS-Panel bestückten Displays auch eine attraktive Alternative zu den hochpreisigen Streched Displays bieten können. Natürlich nicht im 24/7 Betrieb aber durchaus als Alternative für Retail-Projekte. Auch Wettbewerber NEC zeigte auf der ISE und mit Partner auf der Euroshop Digital Signage Retailszenarien mit Breitformat-Office-Displays.

Auch Digital Signage Neuling BenQ ist in Hannover erstmals mit Digital Signage Displays vertreten die erstmals auf der ISE vorgestellt wurden. Weitere Digital Signage Lösungen gibt es bei Vestel, Stinova, Lancom und Allnet zu besichtigen

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.