Digital-out-of-Home

Vom Winde verweht – haarige Werbung im U-Bahnhof

- Um ein neues Shampoo zu bewerben, setzt der Werbungtreibende Apoteket auf die Möglichkeiten von DooH-Medien. Zurecht: Heraus kommt eine sympathische Kampagne an schwedischen U-Bahnhöfen. von Thomas Kletschke

Witzig in der Aussage, spielerisch beim umgang mit den Möglichkeiten des Mediums: Kampgane von Åkestam Holst für Apoteket (Screenshots und Montage: invidis.de)

Witzig in der Aussage, spielerisch beim Umgang mit den Möglichkeiten des Mediums: Kampagne von Åkestam Holst für Apoteket (Screenshots und Montage: invidis.de)

Das Gegenteil von Dreiwetter Taft-verklebten Betonfrisuren? Richtig, eine natürlich fallende Haarpracht, die bei Fahrtwind natürlich in Bewegung gerät. Mit dieser simplen Ursprungsidee haben die schwedischen Kreativen von Åkestam Holst für den Kunden Apoteket eine Digital-out-of-Home-Kampagne umgesetzt. Beworben wird ein neues Shampoo. Von dieser Umsetzung könnte sich Taft-Produzent Schwarzkopf/ Henkel durchaus mal inspirieren lassen.

Bewegt-Haar-Content im U-Bahnhof

Für die Umsetzung produzierte man einen Spot, bei dem das Haar des Models im Wind zerzaust, und sich dann wieder ganz natürlich legt. Die Screens, auf denen der Bewegtbild-Content läuft wurden mit Sensoren ausgestattet, die immer dann reagieren, wenn sich eine U-Bahn nähert. So entsteht der geniale Effekt, dass sich das Haar des Apoktet-Models genau dann bewegt, wenn tatsächlich Fahrwind aus den U-Bahnröhren auf dem Bahnsteig spürbar ist – Bewegt-Haar-Content im besten Sinne.

Bei Halt des Zuges beginnt beim Einspieler entsprechend die Sequenz, in der sich das Haar wieder legt. Bei den eingesetzten und selbst programmierten Sensoren handelt es sich um RaspberryPi.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.