Video Walls

VIA Technologies baut Digital Signage-Engagement aus

- Der taiwanesische Hersteller VIA Technologies kommt mit einer neuen Lösung für Video Walls nach Europa. Das Embedded-System ARTiGO A1400 wird als günstiges und flexibles Modell positioniert.   von Thomas Kletschke

VIA führt jetzt seine Videowall-Lösung ARTiGO A1400 in Europa ein (Foto: VIA Technologies)

VIA führt jetzt seine Video Wall-Lösung ARTiGO A1400 in Europa ein (Foto: VIA Technologies)

VIA engagiert sich verstärkt im Bereich Digital Signage –  und löst die ersten Versprechen ein, die man gegenüber dem Markt abgegeben hat. So hat der Hersteller aus Taiwan kürzlich eine neue Microsite zum Thema Digital Signage gelauncht. Und in Europa – und damit auch auf dem deutschen Markt – bringt man eine neue Lösung auf den Markt.

ARTiGO A1400: via Daisy Chain 12 Displays (Foto: VIA Technologies)

ARTiGO A1400: via Daisy Chain 12 Displays (Foto: VIA Technologies)

Lüfterloses System

Mit dem neuen ARTiGO A1400 will man eine einfache und günstige Lösung etablieren. Bei der Hardware wurde bewährte und PC-kompatible (64 Bit x86) Embedded-Technologie ausgewählt, die sich durch hohe Verlässlichkeit, Stabilität und Energieeffizienz bewähren konnte. Das System arbeitet lüfterlos und kann komplett auf elektromechanische – also sich bewegende Teile – verzichten.

Ziel ist damit der flexible Einsatz an vielen verschiedenen Orten. Die Video Wall-Lösung ist vor allem für kleine Videowand-Installationen mit maximal 4 Displays gedacht. Durch die Windows 7 Betriebssystem-Basis und das mitgelieferte Windows-kompatible „MagicView“ CMS möchte man eine einfache Inbetriebnahme gewährleisten. Der Kunde bekommt also eine All-in-one Lösung, an die er quasi nur noch die Displays anzuschließen braucht.

Video Wall in einem Kino (Foto: VIA Technologies)

Video Wall in einem Kino (Foto: VIA Technologies)

Integration in Windows-Strukturen

Interessant für mittelgroße und kleinere Systemhäuser: Aufgrund der Windows-Basis ist auch die Integration in bestehende Microsoft-Infrastrukturen einfacher zu realisieren, etwa in Active-Directory. Damit haben die Dienstleister für mögliche Installationen in Arztpraxen, Autohäusern, Anwaltskanzleien oder im Einzelhandel eine gut handlebare Lösung zur Auswahl.

Die Displays können als symmetrische Videowand, untereinander, übereinander, nebeneinander, als auch irregulär installiert werden. Zusätzlich können die Displays im Dasiy Chain angeschlossen werden. Ein Ausgang versorgt dann 3 Displays, somit sind bei 4 Ausgängen 12 Displays in diesem Modus anschließbar. Das ARTiGO A1400 wurde in Europa erstmals auf der Embedded World gezeigt und soll kurzfristig über VIA in Deutschland oder den Distributor Tragant verfügbar sein.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.