Displayindustrie

JDI setzt weiter auf Ultra HD-Displays für den Tablet-Markt

- Japan Display Inc. machen gesunkene Preise für mittelgroße Displays zu schaffen. Mit neuen 4K-Modellen will man dem entgegensteuern. von Thomas Kletschke

JDIs neues 10,1 Zoll-Modell mit Ultra HD-Auflösung (Foto: JDI)

JDIs neues 10,1 Zoll-Modell mit Ultra HD-Auflösung (Foto: JDI)

In der Volksrepublik China sowie Taiwan möchte JDI weiter wachsen. Wie im Dezember 2013 angekündigt, ist man auf gutem Wege über die taiwanesische JDI-Tochter TWI einen 80%-Anteil an der taiwanesischen Star World Technology Corporation (STW) zu übernehmen, wie JDI in einer Börsenmitteilung ankündigte.

Die Expansion in China ist für das im März 2014 an die Börse gegangene Unternehmen strategisch wichtig, da JDI mit den kleinen und mitteren Displays in einem Markt unterwegs ist, der unter starkem Preisdruck steht. Dabei erreicht man nicht immer die festgelegten Ziele: Aktuell bewerten die Aktienmärkte JDI 15% unter dem Erstausgabe-Wert. Grund waren nach unten korrigierte Zahlen, für die JDI gesunkene Preise im Bereich mittelgroßer Displays verantwortlich macht.

Ultra HD-Displays sollen bessere Preise erzielen

Neben der Expansion in Staaten mit niedrigeren Fertigungskosten setzen die Japaner auch auf weitere Display-Innovationen, um höhere Preise einerseits sowie die weitere Teilhabe an technologische Entwicklungen andererseits zu ermöglichen. Nachdem man kürzlich mit neuen Formaten spezielle Panels für die Automotive-Industrie gelauncht hat sowie bereits im vorigen Jahr ein 12,1″ LTPS Ultra HD-Display für Tablets zeigte, wurde jetzt die Entwicklung eines 10,1″ 4K-Panels bekanntgegeben. Hierbei handelt es sich ebenfalls um ein LTPS-Panel mit einer Ultra HD-Auflösung von 3.840 x 2.160p. Aufgrund technologischer Vorteile von LTPS (low-temperature poly silicon) soll das Tablet trotz der höheren Auflösung genauso viel Strom verbrauchen wie ein WQXGA-Panel (2.560 x 1.600p) auf Basis von amorphem Silizium.

Marktbeobachtern zufolge könnte das jetzt präsentierte 10,1-Zoll LTPS bei Sonys Xperia-Tablets der kommenden Generation eingesetzt werden. Das neue LTPS-Panel, von dem erste Samples existieren, bringt es auf 438 ppi bei einer Lichtstärke von 400 cd/m²  und Verbrauchswerten von 2180mW. Der verbaute Paneltyp ist ein IPS. Damit hat das jetzt präsentierte 10,1 Zoll Ultra HD-Display eine höhere Punktdichte, als das im Oktober präsentierte 12-Zoll-Modell, das es auf 365ppi bringt.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.