DooH-Kampagne

Sky will den Wahnsinn stoppen

- „Get Sky or go crazy“ lautet der Titel der Marketingkampagne von Sky Deutschland für das zweite Quartal 2014. von Thomas Kletschke

"Get Sky or go crazy": Wer kein Sky hat, den treibt das Free TV in den Wahnsinn (Screenshot: invidis.de)

„Get Sky or go crazy“: Wer kein Sky hat, den treibt das Free TV in den Wahnsinn (Screenshot: invidis.de)

Im Zentrum der Kampagne steht eine Serie von Spots, von denen bisher zwei veröffentlicht wurden. Mit Humor und einem Schuss Übertreibung wird illustriert, wie die Nachteile herkömmlicher Free TV-Programme die Zuschauer in den Wahnsinn treiben.

Zu sehen aktuell: ein Mann, der am starren 20.15-Uhr-Programmierung der TV-Sender verzweifelt – oder ein Familienvater, der vor Langeweile die Puppen Barbie und Ken in einer recht erwachsenen Umsetzung seiner Kopfkino-Fantasie miteinander spielen lässt.

Einziger Ausweg zum Ende jedes Spots: der Abschluss eines Sky-Abonnements. Aufbauend auf dieser Mechanik behandeln die Werbespots Themen wie Programmqualität, Aktualität, zeitlich flexible Nutzungsmöglichkeiten (On Demand) oder den Verzicht auf Unterbrecherwerbung.

Motive aus den ersten beiden Sky-Filmen (Screenshots und Montage: invidis.de)

Motive aus den ersten beiden Sky-Filmen (Screenshots und Montage: invidis.de)

Sky will für Gesprächsstoff sorgen

Anthony Liow, Senior Vice President Marketing bei Sky Deutschland: „Es geht um unsere Produktvorteile – charmant verpackt. Wie jede effektive Form der Kommunikation, ist unsere Kampagne dabei klar und einfach zu verstehen. Und wie alle guten Brandingmaßnahmen heutzutage wurde sie mit dem Ziel entworfen, für Gesprächsstoff zu sorgen.“

Sky greift zentrale Elemente der vorangegangenen Kampagne aus dem Winter 2013/14 auf. Der vor einem Jahr eingeführte Slogan „Du willst es doch auch“ wird weiter genutzt.

Die 40-sekündigen TV-Spots werden auf allen großen TV-Sendern in Deutschland und Österreich, einschließlich der exklusiven Sky-Sender, zu sehen sein. Ergänzend wird es Kino-Spots zur Kampagne, Anzeigen in reichweitenstarken Print- und Onlinemedien, digitale Außenwerbung sowie PoS-Marketing-Maßnahmen geben.

Entwickelt wurde die Kampagne von Serviceplan Campaign aus München unter der Führung von Matthias Harbeck, Geschäftsführer Kreation. Die Spots wurden von Akita Film Mailand ( Regie: Eivind Holmboe; Postproduktion: Neverest) gemeinsam mit Sky Marketing produziert. Das Bruttomediabudget liegt im unteren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. Mindshare aus Frankfurt ist mit Mediastrategie und Mediaeinkauf beauftragt.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.