Displays

LG launcht 34″ Ultrawide QHD

- Mit dem nach Unternehmensangaben weltweit ersten QHd 34-Zöller im 21:9-Format startet LG in den Markt. Das Modell 34UM95 soll vor allem in der Kreation gute Dienste leisten. von Thomas Kletschke

LGs neuer 34um95 löst mit 3440 x 1044p auf (Foto: LG)

LGs neuer 34um95 löst mit 3440 x 1044p auf (Foto: LG)

LG ist der Hersteller, der seit einiger Zeit das 21:9-Format propagiert. Vorteile: Nutzung eines Displays statt mehrerer sowie ein Kino-Breitwand-Format. Damit lassen sich solche Displays sowohl für Betrachtung und Bearbeitung von Bewegtbild-Content sowie an herkömmlichen Arbeitsplätzen nutzen, bei denen meist mehrere Programme gleichzeitig genutzt werden. Auch der UltraWide 34UM95 ergänzt die Arbeitsumgebung von professionellen Anwendern wie Entwickler aus den Bereichen 3D/CAD, Audio- und Videoproduzenten sowie Grafikdesigner und Fotografen. Das Mac-kompatible und ab Werk kalibrierte Hochleistungsdisplay kommt im 21:9-Format daher.

Das AH-IPS Panel liefert Farben im sRGB-Farbraum aus und ist kontrastscharf. Ein integriertes Tuningtool und die Kalibrierungssoftware True Color Pro gehören zum Lieferumfang. Der 34-Zoll große LG UltraWide 34UM95 bietet eine QHD-Auflösung von 3440 x 1044p.

Dünner Rahmen und transparenter Plexiglas-Fuß sowie Aluminium sollen für eine hochwertige Optik sorgen. Zwei kraftvolle Lautsprecher (2 x 7 Watt) sorgen für den Sound. Wer sich einmal durch einen längeren Text oder eine große Tabelle arbeiten muss, kann den Lesemodus nutzen. Hier werden die Blauanteile im Bild reduziert, was für die Augen optimale Bedingungen schafft. Zudem soll die neue Flicker Safe Backlight-Technologie für flimmerfreies und augenergonomisches Sehvergnügen sorgen.

Zwei Thunderbolt-2TM Schnittstellen sorgen für Übertragungsraten von bis zu 20 Gigabit pro Sekunde und ermöglichen unter anderem eine Verbindung (Daisy Chain) mit mehreren Geräten. Dual Link-Up erlaubt es darüber hinaus, bei entsprechender Geräteausstattung gleichzeitig zwei externe Bildquellen wie etwa ein MacBook und einen Windows PC anzuschließen und zu nutzen.

Das Bildschirm-Modell 34UM95 arbeitet perfekt mit den neuen Mac Pro-Modellen zusammen. Windows-Nutzer sollten einen Rechner mit mindestens Intel HD 4400 oder GeForce 600 anschließen – also entweder eine zusätzliche Grafikkarte beziehungsweise Intels ab der Haswell-Generation mitgelieferte Grafik (i3/5/7 der 4. Generation). Als Anschlüsse hat LG dem Display 2 x HDMI, DisplayPort, 2 x Thunderbolt-2, 2 x USB3.0 (1 up/1 down), 2 x USB2.0 (2 down) und ein PC Audio Eingang mitgegeben. Der UVP für das ab sofort lieferbare Modell 34UM95 liegt bei 999 Euro.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.