Serie Banking 2.0

Jyske Bank setzt in Dänemark auf Signage inklusive Live-TV

- In ihren 125 Filialen betreibt die Jyske Bank seit 2006 Digital Signage auf 700 Screens. Ein neuer Live-TV-Kanal ergänzt das Netzwerk. Mit Scala und Haivision sind zwei Branchengrößen Hauslieferanten der Bank. von Thomas Kletschke

Filiale der Jyske Bank - Display im Innenraum (Foto: Jyske Bank)

Filiale der Jyske Bank – Display im Innenraum (Foto: Jyske Bank)

Die Jyske Bank ist in Dänemark als Retail-Bank mit Services aufgestellt – im europäischen Ausland konzentriert sich das Institut vor allem auf das Geschäft mit vermögenden Privatkunden und den Fondssektor. Insgesmt arbeiten etwa 3.800 Mitarbeiter für Jyske. Um im Heimatmarkt alle Zielgruppen mit einem modernen und schnellen Medium zu erreichen, setzt man seit dem Jahr 2006 auf ein eigenes Digital Signage-Netz, das von der Zentrale in Silkeborg aus gesteuert wird.

Sachalte von New York aus - mit dem Live TV-Channel bietet die Bank eigenen Content(Foto: Jyske Bank)

Sachalte von New York aus – mit dem Live TV-Channel bietet die Bank eigenen Content(Foto: Jyske Bank)

Anfangs-Konfiguration mit CoolSign

Umgesetzt wurde dieses DS-Netz mit Haivisions Lösung CoolSign, die weiterhin genutzt werde, wie Steen Mertz gegenüber invidis sagt. In jeder der landesweit 125 Filialen ist das Netzwerk nach einem Schema konstruiert, das auf 4 definierte Zonen setzt, in denen unterschiedliche Kommunikationsmaßnahmen stattfinden.

Zur Straße hin sorgen Displays in den Eingangsbereichen für eine erste Sichtbarkeit. Innerhalb der Filialen sind Displays – teilweise auch Boden-Projektionslösungen – installiert, die an Promotionsstandorten bestimmte Produktgruppen bewerben.

Display im Schaufenster (Foto: Jyske Bank)

Display im Schaufenster (Foto: Jyske Bank)

Inhalte abgestimmt auf Lage der Displays

Info-Counter bilden die dritte Gruppe von Display-Standorten. Hier – wie im Bereich der Coffe Bars setzt man auf weniger Marketing-getriebenen Content. Insgesamt sind an die 700 Screens alleine innerhalb des DS-Netzwerks im Einsatz. Von 42-Zöllern bis hin zu 32- sowie 22-Zöllern bei den Kaffee-Ecken.

Im Detail setzt man ebenfalls auf moderne Technik. Denn auch bei der digitalen Beschilderung kommen kleine 7-Zöller zum Einsatz. Integriert sind außerdem Services, die auf Mobil-Devices von Kunden laufen oder dahin verlängern: QR-Funktionen und weitere Apps für Smartphones gehören dazu.

Als IT-Partner war JN Data in den Aufbau des Netzwerks eingebunden. Landesweit  sind insgesamt etwa 1.500 Displays bei Jyske im Einsatz. Neben dem Netzwerk mit 700 Displays sind aktuell etwa 800 interaktive Screens in Konferenzräumen verbaut, so Steen Mertz gegenüber invidis. Ursprünglich wurden zu diesem Zweck vor allem Displays in 42″, 50″ und 65″ von Panasonic geliefert.

Displays im Innenraum der Bank (Foto: Jyske Bank)

Displays im Innenraum der Bank (Foto: Jyske Bank)

Signage-Displays von LG und Mermaid

In der Ursprungs-Installation des 700 Screens umfassenden Signage-Netzwerks stammten die dafür angeschafften Displays zum Großteil von LG sowie zu gut einem Viertel von Mermaid. Die Anzahl hat sich nicht verändert. Auch die ursprüngliche Aufteilung gilt noch heute.

Im Jahr 2006 wurden jeweils 340 Displays in den Schaufenstern installiert, sowie jeweils 120 an den anderen 3 Zonen. Der Rollout dauerte 3 Monate und startete in der Filiale in Fåborg. Nachdem sich Jyske neben den schon bisher für das eigene Signage-Netzwerk eigenproduzierten Inhalten zudem für ein Live-TV-Programm entschieden hatte, musste das Netzwerk mit neuen Funktionen versehen werden.

Offenes Raumkonzept - Blick vom Eingang ins Innere einer Filiale (Foto: Jyske Bank)

Offenes Raumkonzept – Blick vom Eingang ins Innere einer Filiale (Foto: Jyske Bank)

Denn zum neuen Kunden-TV-Kanal gehört ein eigener US-Korrespondent, der mit seinem Kamerateam von der new Yorker Börse Nasdaq aus Breaking News für Europa produziert.

LiveTV: Günstige Schalte via Web

Da Banken beim Thema Ausgaben besonders auf rentable und kostengünstige Lösungen setzen, werden die Full HD-TV-Live-Signale nicht über Broadcast-Kanäle wie Satellit geschickt – sondern via Web. Dazu kommt seit Februar 2014 eine weitere Haivision-Lösung zum Einsatz, die aus Makito X-Encodern besteht, die der Hersteller als Secure Reliable Transport (SRT) bezeichnet. Damit wird das 24/7 Video-Streaming via Internet gewährleistet.

Rückkanal via Scala - Display mit Newsfeed (Foto: Jyske Bank)

Rückkanal via Scala – Display mit Newsfeed (Foto: Jyske Bank)

Start des LiveTV – Erweiterung um Scala

Seit Oktober 2013 setzt das dänische Finanzinstitut auch auf Scala. Denn während CoolSign für das Signage-System weiterhin verwendet wird, wird Scalas Content Management System für den LiveTV-Kanal genutzt – der neben dem Filialnetz auch im Web und mobil verfügbar ist. Von Scala werden also auch die Inhalte des bankeigenen Live-TV-Kanals ins Signage-System gestreamt.

Für die Auswahl von Scalas System war es der Bank wichtig, die verschiedenen Quellen wie Feeds aus Kanälen wie Twitter, Facebook oder Instagram, VOD, Börsenticker und weitere mit einer mächtigen und zugleich kostengünstigen Lösung ansprechen zu können. Scalas Lösung wird auch für den Feedback-Kanal innerhalb des TV-Angebots verwendet, ist also für den Transport von Kundenreaktionen auf Berichte im jyskebank.tvLIVE im Einsatz.

Jyskes Konzept, das sich seit 2006 erweitert hat – Signage-Netz, eigenes TV-Studio, Live-Berichte mit Feedback, Social Media Integration – hat inzwischen verschiedene Marketingpreise eingeheimst und gilt bei vielen Banken als vorbildliche Lösung. Dazu gehören offensichtlich auch kontiniuerliche Beziehungen der Bank zu ihren Dienstleistern.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.