Digital Signage

SoC 2.0-Displays – Samsung kommt mit Kleinformaten

- Bisher hat Samsung seine Large Format Displays in Größen ab 32 Zoll angeboten. Jetzt hat der Konzern die Palette auch nach unten hin erweitert: Erstmals launcht man ein 21,5″ großes Small Signage Display mit Chip aus der 2. SoC-Generation. von Thomas Kletschke

Mit dem DB22D launcht Samsung einen 21,5-Zöller für den 16/7-Betrieb und SoC der 2. Generation (Foto: Samsung)

Mit dem DB22D launcht Samsung einen 21,5-Zöller für den 16/7-Betrieb und SoC der 2. Generation (Foto: Samsung)

In vielen Anwendungsszenarien sind kleine Displays gefragt, die ebenso wie ihre großformatigen „Kollegen“ für den Einsatz in Werbe- und Informationssystemen ausgelegt sind. Aus diesem Grund bringt Samsung jetzt sein erstes Small Signage Display auf den Markt. Das 21,5 Zoll (54,6 cm) große Small Signage Display DB22D lässt sich dank System on Chip 2.0 auch leicht mit Inhalten bestücken.

Die Beschriftung an der Tür des Konferenzsaals, das Wegeleitsystem am Flughafen oder der Informations-Bildschirm im Fahrstuhl des Hotels: Small Signage-Lösungen kommen überall dort zum Einsatz, wo Monitore für Werbe- und Informationszwecke eingesetzt werden und der Standort des Displays nach kleinen Formaten verlangt. Das bisher kleinste Large Format Display von Samsung misst 32 Zoll (81,3 cm). Mit einer Bildschirmdiagonale von nur 21,5 Zoll (54,6 cm) erweitert das neue Display DB22D die Einsatzmöglichkeiten für Digital Signage: in Büros, Gastronomie-Betrieben oder dem Einzelhandel. Wechselnde Inhalte, zum Beispiel Belegungspläne, können auf einem Small Signage Display leichter und schneller aktualisiert werden als auf statischen Plakaten oder Anzeigetafeln.

System on Chip 2.0-Displays sind WiFi-fähig

Ausgestattet mit der Software MagicInfo ist das Display DB22D einfacher anzusteuern. Anwender haben zwei Möglichkeiten: Daten lassen sich entweder per USB-Stick aufspielen oder zentral von einem PC per WiFi oder LAN-Kabel. Mit einer Laufzeit von 16 Stunden an sieben Tagen pro Woche ist das Display für den Dauereinsatz ausgelegt. Der PLS-Bildschirm des DB22D bietet eine Auflösung von 1920 x 1080p und eine Helligkeit von 250 nit. Durch eine Bildwiederholrate von 60 Hz ist ein flüssiger Bildaufbau bei Bewegtbildern gewährleistet.

Ein HDMI-Anschluss und zwei USB 2.0-Schnittstellen helfen bei der Datenübertragung. Neu ist bei Displays der zweiten Generation System on Chip, dass sie WiFi-fähig sind und damit wahlweise auch per Smartphone oder Tablet gesteuert werden können. Ein integrierter Quad-Core-Prozessor sorgt für hohe Leistungsfähigkeit, auch bei aufwendigen Anwendungen mit hohem Videoanteil.

Entfernbares Logo

Samsung hat dem Display einen dünnen schwarzen Rahmen spendiert. Die Rahmenbreite beträgt an drei Seiten 16,3 mm, der untere Rahmen misst 20,4 mm. Falls das Display in einer Umgebung eingesetzt wird, in der keine Marken-Nennung erwünscht ist, lässt sich das an der Seite angebrachte Samsung Logo entfernen. Dieses neue Design-Element aus farbigem, flexiblem Kunststoff gibt Anwendern die Freiheit, sich bei Bedarf für ein Gerät komplett ohne Marken-Schriftzug zu entscheiden.

Das Small Signage Display DB22D ist laut Hersteller ab Mitte Juni für 445,- Euro (UVP inkl. MwSt.) im Handel erhältlich.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.