invidis Digital Signage Kommentar

Kleine Displays liegen voll im Trend

- Small is beautiful– ein neuer Trend jenseits der großformatigen Displays zeichnet sich im Digital Signage Markt ab. Im Einzelhandel rücken Displays immer näher zum Betrachter – das bedingt höhere Auflösung bei Large Format Displays oder ermöglicht den Einsatz von vielen kleinen dynamischen Anzeigen. Nun prescht Samsung mit dem ersten professionellen Display auf den Markt. Ein invidis-Kommentar von Florian Rotberg

Small is beautifull, too - große Nachfrage nach kleinen Displays?

Große Nachfrage nach kleinen Displays?

Bisher dreht sich bei Digital Signage alles um großformatige professionelle Displays. 32“ war die untere Grenze, nach oben schien und scheint es weiterhin keine längerfristigen Deckelung der Bildschirmdiagonalen zu geben. Digital Signage Displays jenseits der 80“ werden immer populärer. Die maximalen Größen haben bereits 110“ erreicht. Doch neben dem scheinbar unaufhaltbaren Trend nach Größe zeigt sich insbesondere im Bereich unter 32“ eine große Nachfrage-Dynamik.

Digital Signage erscheint in immer mehr Facetten auf der Verkaufsfläche. Neben großformatigen Displays oder Kombinationen als Videowall, wandern Displays nun immer näher an den Betrachter. Als ePoster integriert in den Ladenbau, auf Augenhöhe im Regal bis hin zu elektronischen Preisschildern. Zentral gesteuerte dynamische Anzeigen werden immer beliebter – im Handel aber auch im Corporate Umfeld, wie der Boom nach elektronischer Türbeschilderung beweist.

Bisher wurden oft Office Displays oder open-frame Displaykomponenten integriert. Die erste Variante ist nicht immer optimal im Blickwinkel und für Dauerbetrieb, die andere bringt große Flexibilität aber großen Serviceaufwand und rechnet sich erst ab größeren Stückzahlen. Nun kommt also Samsung auf den Markt mit kleinen professionellen Displays von 21,5 und zukünftig auch 10“ Bildschirmdiagonale. Der Clou: der Mediaplayer ist im zugegeben noch etwas klobigen Gehäuse integriert, aber bietet als SOC 2 Variante ausreichend Rechenpower für die üblichen Digital Signage Einsatzszenarien. Systembedingt verfügen kleinere Einbaudisplays mit integriertem Netzteil über eine verhältnismässig große Gehäusetiefe.

Wir glauben fest an das Marktpotential für professionelle Displayprodukte unterhalb von 32“ Diagonale. Samsung setzt mit dem ersten Profi-Gerät einen Trend, der sicherlich viele Nachahmer finden wird.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.