Mediaplayer

BrightSign zeigt 3 aktuelle 4K-Player in Las Vegas

- BrightSign, LLC, stellt auf der InfoComm 2014 sein neues Angebot an 4K-Mediaplayern auf BrightSign-typischer Solid-State-Basis vor. Die Produktlinie umfasst drei Modelle ab 600 US-Dollar. von Thomas Kletschke

BrightSign: 4K-SSD-Mediaplayer (Foto: BrightSign)

BrightSign: 4K-SSD-Mediaplayer (Foto: BrightSign)

Auf der bis heute laufenden InfoComm 2014 in Las Vegas zeigt der Hersteller das in diesem Jahr um Ultra HD-Mediaplyer gewachsene Portfolio. BrightSign zeigt seine neuen 4K-Player 4K 242, 4K1042 und 4K1142 in Las Vegas am Stand N2246 sowie auf Ständen von Partnerfirmen wie Crestron Electronics (C7008), BenQ (C8531), ALMO Pro A/V (C5830), Atlona (C9116) und Planar Systems (C6836). Am Stand von BenQ werden eine Videowand aus 15 Displays, sechs superbreit-formatige 16×3 Displays und zwei weitere
Großformatdisplays zu sehen sein, allesamt BrightSign-gesteuert.

BrightSign-CEO Hastings: „4K wird Mainstream“

“Auf der InfoComm werden wir beobachten können, dass 4K zum Mainstream wird. Die InfoComm ist eine der ganz wichtigen Messen für Digital Signage, TV und Rundfunk und die professionelle AV-Szene. Die neuen Standards und die Technologien all dieser Branchen kommen hier zusammen um 4K zu realisieren”, sagt Jeff Hastings, CEO von BrightSign. “Trotz dieses dynamischen Impulses bringen viele 4K-Wiedergabelösungen immer noch kein eigentliches 4K-Erlebnis zustande. Unsere BrightSign-4K-Player erfüllen die neuen Standards hinsichtlich Videoqualität zu Hundert Prozent und unterstützen das komplette 4K-Ökosystem von der Entschlüsselung bis zur Ausgabe.”

Damit ein Mediaplayer 4K vollständig und durchgängig unterstützen kann, muss er zwei Kriterien erfüllen: H.265-verschlüsselte 4K-Inhalte mit einer Pixeldichte von 3840×2160 decodieren und dann mit einer Geschwindigkeit von 60 Bildern pro Sekunde an ein Display ausgeben. BrightSigns 4K-Player sind laut Hersteller die ersten ihrer Klasse (Mediaplayer für Digital Signage), die diese Anforderungen komplett erfolgreich bewältigen, einschließlich der Nutzung des neuen Standards HDMI 2.0.

Streaming-Unterstützung

BrightSigns 4K-Player unterstützen überdies aktuelle Streaming-Technologie einschließlich HLS, UDP, RTP, RTSP und MPEG-DASH. Das Steuerprotokoll MPEG-DASH separiert von normalen HTTP-Servern bezogene Inhalte in eigene abgegrenzte Segmente und ermöglicht so eine Netzwerk-Bandbreiten-Optimierung in Echtzeit für maximale Streaming-Effizienz. MPEG-DASH ist entscheidend für die Live-Ausstrahlung von 4K-Inhalten über das Internet.

BrightSign 4K242 für 600 US-Dollar

Die leistungsstarke 4K-Videoengine des netzwerkfähigen, interaktiven Basismodells kann sowohl 4K als auch Full HD decodieren und unterstützt HTML5, Netzwerksteuerung über UDP und interaktive Steuerung über einen GPIO-Port.

BrightSign 4K1042 für 700 US-Dollar

Dieser Netzwerk-Player verfügt zusätzlich über einen S/PDIF-Ausgang für reines Digital- und Surround-Sound-Audio und verschiedene weitere Steueroptionen für interaktive Bedienung wie GPIO, seriell, USB, UDP und für Mobilgeräte für attraktive Interaktionen mit dem Display.

BrightSign 4K1142 für 850 US-Dollar

Zu allen vorher genannten Merkmalen hinzu kommt Live-HDTV-Wiedergabe, um Anbieter-neutrale Inhalte (einschließlich HDCP 2.2-geschützten Inhalten) über den HDMI-Eingang abzuspielen.

Alle Modelle basieren auf BrightSigns Softwareplattform – ein schlankes, Digital Signage-geeignetes Betriebssystem, das die neuesten Weiterentwicklungen von HTML5 nutzt ohne den Beschränkungen einer Standardbrowser-Umgebung zu unterliegen. Die Solid-State-Plattform der BrightSign-4K-Player sorgt für Interaktivität, fehlerfreie Videowand-Synchronisierung, dazu kommen die kostenlose BrightAuthor Software und der Netzwerkdienst BrightSign Network.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.