Außenwerbung

JCDecaux vermarktet CLPs in Köln für 15 Jahre

- Der Außenwerbekonzern mit Deutschland-Sitz am Rhein erhält exklusive Vermarktungsrechte für CLPs in Köln für 15 Jahre. Digitalisierung und Ausbau sind geplant. von Thomas Kletschke

Kölner Haltestelle mit CLP (Foto/ Rendring: JCDecaux)

Kölner Haltestelle mit CLP (Foto/Rendring: JCDecaux)

In gewisser Weise teilen sich nun JCDecaux und Ströer die Vermarktung von CLPs und Co. in Köln: Nachdem Außenwerber Ströer einen ab kommendem Jahr laufenden Vertrag für CLP und digitale (Groß-)Flächen in den U-Bahnhöfen gesichert hat, ist auch JCDecaux zum Zuge gekommen. Das – wie Ströer – in Köln ansässige Unternehmen wird ebenfalls ab 2015 unter anderem die bestehenden und noch zu bauenden Wartehäuschen mit CLPs vermarkten.

Das Verfahren zur Neuvergabe der Werberechte der Stadt Köln ist abgeschlossen. Über rund ein Jahr hat die europaweite Ausschreibung insgesamt gedauert, die unter Federführung der Stadtwerke Köln GmbH (SWK) stattgefunden hat. Von den zwei ausgeschriebenen Losen hat die JCDecaux Deutschland GmbH den Zuschlag für das Los 2 über 1.550 Fahrgastunterstände und 350 Stadtinformationsanlagen mit dem exklusiven Recht zur Vermarktung von hinterleuchteten und digitalen City Light Postern erhalten. Der Vertrag hat eine Laufzeit von 15 Jahren und wird am 1. Januar 2015 beginnen.

Design von Norman Foster

JCDecaux ist bereits seit 1983 Partner der Stadt Köln und Betreiber der Fahrgastunterstände, Stadtinformationsanlagen und zahlreicher anderer Stadtmöbel in der nach Berlin, Hamburg und München viertgrößten deutschen Stadt mit mehr als einer Million Einwohner. Ab Januar 2015 wird JCDecaux die Haltestellen im Bereich der Stadtbahnlinien durch einen Fahrgastunterstand im Design des britischen Stararchitekten Lord Norman Foster modernisieren und damit ein einheitliches Erscheinungsbild geben. Insgesamt erhält die Stadt 650 neue Fahrgastunterstände im Design Foster. Rund 900 bestehende Fahrgastunterstände werden in den neuen Vertrag übernommen, da sich diese nach wie vor in einem exzellenten Zustand aufgrund der kontinuierlichen Instandhaltung durch das Kölner-Wartungsteam von JCDecaux befinden.

Digitalisierung und Renovierung

Sämtliche freistehenden City Light Poster-Vitrinen werden erneuert und mit einer modernen Plakatwechslertechnik ausgestattet. Neben hinterleuchteten Plakatvitrinen kommen in Köln in Abstimmung mit der Stadt auch erstmals digitale Plakatvitrinen zum Einsatz, die Werbekunden gänzlich neue Werbemöglichkeiten bieten werden. Köln hat damit neue Maßstäbe gesetzt und wird eine Vorreiterrolle bei der Digitalisierung von Werbeträgern auf öffentlichem Grund in Deutschland einnehmen.

Heimliche Hauptstadt der Wartehallen

Köln wird in Deutschland bald so etwas wie die heimliche Hauptstadt der Wartehallen werden. „Künftig erhalten erstmals alle Haltepunkte im Kölner Stadtgebiet mit mindestens 50 Fahrgästen pro Tag, soweit dies baulich möglich ist, einen Fahrgastunterstand“, sagt Jürgen Fenske (Vorstandsvorsitzender der KVB). „Durch die Bereitstellung von rund 300 zusätzlichen Fahrgastunterständen durch JCDecaux nehmen die Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) bei der Versorgung mit Fahrgastunterständen zukünftig eine Spitzenposition im Öffentlichen-Personen-Nahverkehr in Deutschland ein.“

Auch Jean-François Decaux, Co-CEO JCDecaux S.A., freut sich über den neuen Vertrag: „JCDecaux ist seit 32 Jahren Partner der Stadt Köln. Ich selbst habe seinerzeit den ersten Vertrag in Köln geschlossen und von Köln aus die Modernisierung der deutschen Außenwerbung vorangetrieben. Alle modernen und heute umsatzstärksten Produkte hat JCDecaux in Deutschland eingeführt. Als weltweit größtes Außenwerbeunternehmen werden wir auch in Zukunft am Medienstandort Köln präsent sein und dem deutschen Markt Impulse geben. Köln bietet hierfür als medienaffine Millionenstadt hervorragende Möglichkeiten.“

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.