Digital-out-of-Home UK

Kurz und schmerzlos – eine Kampagne mit Biss

- Für eine humorvolle Kampagne nutzte die britische Optiker-Kette Specsavers den WM-Biss von Uruguays Spieler Luis Suárez, der in einem krypto-kannibalischen Anfall die Schulterpartie von Italiens Verteidiger Giorgio Chiellini angeknabbert hatte. von Thomas Kletschke

Specsavers' kurzfristige WM-Kampagne an einem britischen Bahnhof (Foto: JCDecaux UK)

Specsavers‘ kurzfristige WM-Kampagne an einem britischen Bahnhof (Foto: JCDecaux UK)

Inzwischen ist der im Spiel Uruguay gegen Italien passierte zahnbewährte Einsatz von der FIFA geahndet worden – und Luis Suárez sowie Giorgio Chiellini sind auch nicht nachtragend.

Doch das WM-Spiel vom 24. Juni 2014 wurde von der britischen Optiker-Kette Specsavers zeitnah für eine digitale DooH-Maßnahme genutzt. Specsavers konnte ihren Claim „Should’ve gone to Specsavers“ gut auf die Situation ummünzen – und visualiserte den Unterschied zwischen Cannelloni und Chiellini via Bild an britischen Bahnhöfen aus dem JCDecaux UK-Transvision-Netz. Neben einem Konterfei des italienischen Kickers und der italienischen Pasta wurden die Hashtags #SHGTS, #URU sowie # ITA verwendet.

Die kurzfristige Kampagne wurde von den Agenturen Manning Gottlieb OMD und Talon geplant und gebucht.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.