LED-Module

Barco launcht neue T-Serie

- Mit den beiden neuen 24/7-fähigen LED-Modulen T8 und T10 sowie dem passenden neuen Image Processing-Tool Infinipix hat Barco jetzt neue leichtgewichtige Lösungen für große LED-Wände vorgestellt. von Thomas Kletschke

Barcos LED-Modulsystem für die neuen T8 und T10 (Foto: Barco)

Barcos LED-Modulsystem für die neuen T8 und T10 (Foto: Barco)

Barco hat neue LED-Module vorgestellt, die durch ihre Energieeffizienz bestechen sollen. Die SMD-Module T8 und T10 mit Pixeln von jeweils 8,33 mm bzw. 10mm sind für den 24/7-Einsatz bei gleichzeitig möglichst kostensparendem Betrieb gedacht. Mit dem Buchstaben T betont der Hersteller das im Vordergrund stehende Prinzip „Total Cost of Oqnership“ bereits im Namen der Modulserie.

Zugleich hat man sich von der Tile-Bauweise verabschiedet: die T-Familie kommt in dünnen Gehäusen und teilt sich die Stromversorgung. Zudem werden die Module einfacher bei der Montage eingesetzt: Das Cabinet-System, in das die Module eingebaut werden, wurde dafür konstruiert. Durch diese Maßnahmen sollen Gewicht, Aufbauzeit und die daraus entstehenden Kosten minimiert werden. Jedes der quadratischen Module misst 0,4 x 0,4m und ist 14 mm dünn.

Zusammen mit der neuen T-Serie hat Barco die Image Processing-Plattform Infinipix gelauncht. Basierend auf Glasfaser- oder Kupfer 1G bzw. 10G IP-Technologie soll Infinipix höhere Bandbreiten, Bit-Tiefen und Bildwiederholraten garantieren, um Displays und Module mit einem einzigen Prozessor zu versorgen. Content soll so Artefakt-frei via HDMI-1.4- und 3G-SDI-Eingänge transportiert werden. Da das System HTML5-basiert ist, können Geräte mit Windows, Mac OS und Linux-Betriebssystemen oder mobilen OS – wie Android, iOS und Windows Phone – verwendet werden, um die LED-Displays anzusteuern.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.